2. Handball-Bundesliga

Die Wiesel des TSV Bayer Dormagen

5. Spieltag der Vielfalt: TSV auch vs. EHV Aue glücklos

Uhr,  

Lukas Stutzke
Lukas Stutzke wurde vom Trainer außerordentlich gelobt!

Es sollte ein schöner „Doppelspieltag der Vielfalt“ für die Zweitliga-Handballer des TSV Bayer Dormagen werden. Doch auch gegen den EHV Aue blieb das Team von Trainer Jörg Bohrmann vor 1579 Zuschauern ohne Erfolg & Glück. Während Trainer Rúnar Sigtryggsson mit seinem Team die ersten Auswärtspunkte feierte, heimste der TSV mit dem 19:22 seine nächste Niederlage ein.

3. Liga-West-Knaller & kulinarische Köstlichkeiten

Michael Wittig

Ein Novum im Dormagener Sportcenter, denn der 5. „Spieltag der Vielfalt“ war ein Doppelspieltag und begann mit einem „Vorspiel“! Der 3. Liga-West-Knaller zwischen dem Longericher SC (7.) und dem Spitzenreiter HSG Krefeld sorgte für ordentlich Stimmung, da schon viele Fans der beiden Kontrahenten den Weg ins Sportcenter gefunden hatten. In der zweiten Halbzeit steigerten sich die Zuschauer der beiden Lager und gaben ihr Bestes, denn der Longericher SC roch Lunte, dass etwas Zählbares gegen die HSG Krefeld herausspringen könnte. Und tatsächlich endete das Duell nach einem dramatischen & spannenden Kampf mit einem lautstark gefeierten 25:23-Sieg des Longericher SC, nun 6. der Tabelle und der insgesamt zweiten Saison-Niederlage für die Männer von Olaf Mast, die sich nun auf dem zweiten Tabellenplatz wiederfinden! Beide Teams sowie die Zuschauer konnten sich nach dem Spiel an indischen, russischen, tamilischen und türkischen kulinarischen Köstlichkeiten laben und bei den verschiedenen Darbietungen und Tänzen im Rahmenprogramm des „Spieltag der Vielfalt“ zuschauen.

Kein „Klick im Kopf“

Rúnar Sigtryggsson

Es hat nicht „Klick im Kopf“ seiner Jungs gemacht, wie Jörg Bohrmann sich gegen den EHV Aue erhofft hatte. Der mit Spannung erwartete Haupt-Act des Tages begann direkt mit den beiden ersten Toren für Aue. Maximilian-Leon Bettin (4) erzielte die beiden ersten Tore für die nervösen Gastgeber zum 2:3 (5. Min.). Nach dem Treffer von Jó Gerrit Genz (4) zum 3:5 dauerte es sechs Minuten bis Sebastian Damm (5/3) die Dormagener Zuschauer mit seinem Tor zum 4:7 erlöste. Ständig einem Rückstand hinterher zu laufen und gut in der Abwehr gegen die teilweise rabiaten Männer um den isländischen Trainer Rúnar Sigtryggsson zu stehen kostete Kraft und Energie, die dann für den Angriff fehlte. Zu zaghaft waren die Bohrmänner, trauten sich nicht zu werfen und Verantwortung zu übernehmen. Bei der nicht gerade zimperlichen Auer Abwehr und deren starken 42-jährigen Torhüter Radek Musil (14 Paraden) auch nicht gerade einfach, die Fouls an den Dormagenern häuften sich und wurden nicht immer geahndet. Bohrmann brachte die Youngster Julian Mumme und Lukas Stutzke aus der A-Jugendbundesliga, die beiden sorgten für ein wenig frischen Wind auf der Platte. In der 24. Minute kassierte ein alter Bekannter aus DHC-Zeiten, Árni Þór Sigtryggsson, Bruder des Trainers, seine 2. Strafzeit für ein Foul an Robin Doetsch (1). 30 Sekunden später markierte Lukas Stutzke mit seinem Tor das 8:10. Es folgten zwei Siebener hintereinander, die Basti Damm sicher verwandelte. Zur Halbzeit trennte man sich mit 10:12, alles war noch möglich.

Gekämpft wie die Löwen – leider nicht belohnt

Maximilian-Leon Bettin

Zu Beginn der zweiten Spielhälfte „klaute“ Lukas Stutzke  Aue einen Ball und es war Gerrit Genz, der das „geklaute“ Leder in die Maschen jagte und kurz darauf mit dem 12:13 den Anschluss an den Gegner herstellte. Sven Bartmann hatte inzwischen auch zu gewohnter Sicherheit zurück gefunden und zeigte elf tolle Paraden. Bettin „schoss“ zum 13:14, drei Minuten später machte Peter Strosack (2) den ersten Ausgleich klar – es stand 14:14 (40. Min.)! Die Zuschauer jubelten und gaben ihr Bestes, brüllten, klatschten, trommelten, um die Jungs nach vorne zu peitschen. Doch dann folgte die Ernüchterung. Pascal Noll (1) bekam eine fragwürdige Zeitstrafe aufgebrummt, Jörg Bohrmann sah die gelbe Karte, Aue legte auf der anderen Seite den TSV mit seinen Fouls fast lahm, in der 43. Minute war es Max Bettin, der am Boden lag. Eine Minute später kassierte Gerrit Genz seine zweite Zeitstrafe. Die allgemeine Verunsicherung und 10-minütige Torflaute der Gastgeber nutzte der abgezockte Gegner eiskalt aus. Basti Damm brach endlich den Bann und traf zum 15:18. Dann holte Julian Mumme einen Siebenmeter heraus, auch diesen verwandelte Damm sicher zum 16:20 (53. Min.). 60 Sekunden darauf bekam Pascal Noll zur ungünstigsten Zeit seine zweite Zeitstrafe, es trafen noch Strosack, Genz und Noll für den TSV, aber die Luft war raus, der Kampf nicht belohnt, am Ende stand eine 19:22-Niederlage.

Fazit

Die 1. Mannschaft des TSV Bayer Dormagen

Dem EHV Aue ist der ersehnte erste Auswärtssieg gelungen und bleibt damit auf dem 4. Tabellenplatz. Der TSV dümpelt weiterhin auf dem 20. Platz im Tabellenkeller vor sich hin. Die Mannschaft hat gut gekämpft, hat in der Abwehr geackert & gerackert und zu keinem Zeitpunkt aufgegeben. Wir brauchen eine Lösung für den Angriff, Selbstvertrauen und Mut. Freilich braucht man auch Mut zu Fehlern, doch was fast immer darauf folgt, das ist die Schelte eben wegen dieser Fehler und das mindert wieder das Selbstvertrauen… Die Zuschauer jedenfalls haben „ihren Jungs“ trotz alledem stehend für ihren Kampf applaudiert, soll heißen: Wir stehen weiterhin zu euch!

So geht’s weiter…

Willy Wiesel

Am Freitag, 27. November 2015 um 19 Uhr ist der TSV zu Gast beim Tabellenzweiten HC Erlangen. Am Sonntag, 06. Dezember um 16:30 Uhr steht das Auswärtsspiel gegen den VfL Bad Schwartau (16.) an. Erst am Samstag, 12. Dezember um 19 Uhr findet das nächste Heimspiel im Sportcenter an. Gegner ist der Tabellenachte ASV Hamm-Westfalen. Zuvor können die Zuschauer ein Spiel der 2. Mannschaft (U23, Oberliga Mittelrhein) gegen den TSV Bonn RRH anschauen. Anpfiff ist um 16 Uhr im Sportcenter. Auch die Jungs von Trainer Walter Haase freuen sich über Unterstützung von den Fans!

Wir glauben an euch, Jungs & drücken euch für Erlangen & Bad Schwartau die Daumen! Daumen hoch

Fotos Longericher SC vs. HSG Krefeld:

Fotos TSV Bayer Dormagen vs. EHV Aue:

Statistik:

TSV Bayer Dormagen – EHV Aue 19:22 (10:12)

Dormagen: Bartmann (11 Paraden), Jäger (n.e.); Bettin (4), Stutzke (1), Genz (4), Eisenkrätzer (1), Mumme, Doetsch (1), Kübler, Damm (5/3), Noll (1), Strosack (2), Hüter, Pinnonen.

Aue: Musil (14 Paraden), Petursson (bei einem 7m), Töpfer (n.e.); Schäfer (1), Meinhardt, Roch (2), Brykner (5), Mägi (5), A. Sigtryggsson (1), Faith (4), Duschek (n.e.), Runarsson (n.e.), Paraschiv (4).

Schiedsrichter: Drechsler/Hutner.
Zuschauer: 1579.
Zeitstrafen: 10:10 Minuten.
Siebenmeter: 3/3:0.
Spielfilm: 2:3, 3:7, 5:7, 7:9 (17.), 8:11 (27.), 10:12 – 12:13, 14:14 (40.), 14:18 (48.), 15:20, 18:20 (56.), 19:22.

Kommentare:

Schreibe einen Kommentar:

Bitte addiere 4 und 1.

*Pflichtfeld
** E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht! Pflichtfeld!

Zurück