¼-Finale Deutsche Meisterschaft

Die Wiesel des TSV Bayer Dormagen

Dormagen & Wetzlar trennen sich im Viertelfinal-Hinspiel unentschieden

Uhr, Elvira & Sebastian Seidel  

Tim Rüdiger und Tim Hottgenroth
Wetzlar's Tim Rüdiger macht den Ausgleichstreffer.

Mit einem 26:26-Remis trennten sich die A-Jugend-Teams des TSV Bayer Dormagen und der HSG Wetzlar im Viertelfinal-Hinspiel um die Deutsche Meisterschaft in der Jugend-Handball-Bundesliga. So geht es am kommenden Samstag, den 06. Mai, um 18 Uhr in der Sporthalle Dutenhofen wieder bei „Null“ los. Dabei hatten die Jungwiesel vor 416 Zuschauern im Sportcenter die Chance beim Stand von 26:25 den Sack zu zumachen und im auswärtigen Rückspiel mit einem, wenn auch kleinen, Vorteil anzutreten.

Angespannt ins Viertelfinale

Eloy Morante Maldonado

Beiden Mannschaften starteten angespannt aber hoch motiviert in das Viertelfinale. Wetzlar‘s Ian Weber (7) machte in der vierten Minute das erste Tor der Partie. Jungwiesel Eloy Morante Maldonado (5/1) gab in der Folgeminute die Antwort, anschließend legten Lukas Stutzke (6) und Luca Bohrmann zum 3:3 nach. Ab dem 4:3 (10. Minute) durch Tyron Hartmann‘s genial ausgespielten Treffer (8) legte der TSV stets vor, konnte sich mehrfach auf drei Tore von den Hessen absetzen. Doch die Abwehr-starken Wetzlarer blieben dran. Nach einem Team-Timeout gelang den Gästen in der 26. Minute erneut der Ausgleich (12:12). Das nahm letztlich Jungwiesel-Trainer Ulli Kriebel zum Anlass seine grüne Karte zu zücken. Lukas Stutzke (6) erhöhte nach der Ansprache fix auf 13:12, Keeper Janis Boieck hielt den Siebenmeter von Tim Rüdiger (13/8) und Linksaußen Tyron Hartmann machte sein bis dato viertes Tor zum 14:12. Die Jungwiesel schöpften jedoch nicht ihr volles Potenzial aus, um sich in den noch 2:12 zu spielenden Minuten bis zur Pause weiter vom Gegner abzusetzen. Indes schaffte es Wetzlar noch um einen Treffer zu verkürzen. Pause: 14:13.

Des einen Freud ist des anderen Leid

Daniel Stein

Im zweiten Durchgang erspielte sich der TSV bis zur 34. Minute erneut einen Vorsprung von drei Toren (17:14) und Janis Boieck stoppte den anschließenden Angriff der Gäste mit einer tollen Parade. Dann war der „Wurm“ drin, denn in der Folge kamen die Gäste durch zwei Treffer von Ian Weber (7) wieder heran und durch zwei Zeitstrafen innerhalb einer halben Minute (38./39. Min.) gegen Eloy Morante Maldonado und Tyron Hartmann und einen Siebener für Wetzlar herrschte zunächst große Verunsicherung bei den Gastgebern. Inzwischen hatte Ulli Kriebel Tim Hottgenroth zwischen die Pfosten geschickt. Einen nicht unerheblichen Anteil an der Verunsicherung hatten die beiden Unparteiischen Frederic Linker und Sascha Schmidt, die sich so manches Mal in ihren Entscheidungen uneinig waren und erst diskutieren mussten. Zum Glück für Wetzlar und zum Pech für Dormagen. So etwas haben wir noch nicht erlebt! Auf der Platte entstand große Hektik, die Konzentration der Wiesel ließ nach und die Führung wechselte nun wieder hin und her, allerdings immer nur mit einem Tor. In der 58. Minute ging der TSV durch Tyron Hartmann mit dem 26:25 wieder in Führung. Bei 59:21 nahm Ulli Kriebel noch mal ein Team-Time-Out für letzte Instruktionen und um Ruhe in die Schlusssekunden zu bringen, doch am Ende schnappte sich Tim Rüdiger das Leder und traf zum 26:26-Remis. Freude bei den Wetzlarern über das Unentschieden, Enttäuschung bei den Wieseln, dass sie den Sack nicht zugemacht hatten.

So geht es weiter…

Doch es kommt auch noch das Rückspiel bei der HSG Wetzlar! Die Wiesel haben am Samstag, dem 6. Mai, ab 18 Uhr in der Sporthalle Dutenhofen, Wingerter Str. 3 in Wetzlar-Dutenhofen, eine neue Chance zu punkten, ihr Spiel durch zuziehen und hoffentlich dann den Sack zu zumachen… Wir hoffen, dass sich viele Fans auf den Weg machen werden, um unsere Wiesel nach Kräften zu unterstützen!

Jungs, wir drücken euch feste die Daumen und wünschen euch viel Erfolg & ein Quäntchen Glück! Grins

Weitere Ergebnisse vom ¼-Final-Hinspiel

  • JSG Balingen-Weilstetten - Füchse Berlin Reinickendorf 22:39 (10:15)
  • SC DHfK Leipzig - TSV GWD Minden 31:27 (18:13)
  • TSV Burgdorf - SG Kronau/Östringen 33:26 (16:10)

Den Spielplan des Viertelfinales findet ihr übrigens auch bei uns.

Statistik:

TSV Bayer Dormagen - HSG Wetzlar 26:26 (14:13)

Dormagen: Hottgenroth, Boieck; Pyszora, Morante Maldonado (5/1), Hartmann (8), Zeyen, Jagieniak (2), Bohrmann (1), Stutzke (6), Toromanovic, Andrejew (1), Stein (3).

Wetzlar: Klimpke, F. Weber; Reuschling, Parzeller, Weimer, Vatter, Sturm, Schreiber (3), Rüdiger (13/8), I. Weber (7), Okpara, Waldgenbach (3), Wassberg.

Schiedsrichter: Linker/Schmidt.
Zuschauer: 416.
Zeitstrafen: 10:12 Minuten.
Siebenmeter: 1/3:8/9.

Kommentare:

Schreibe einen Kommentar:

Du erklärst dich mit dem Absenden deines Kommentares mit unserem Regelwerk einverstanden!

*Pflichtfeld
** E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht! Pflichtfeld!

Zurück

Unsere Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmst du der Verwendung von Cookies zu!