Alle News zu: Alexander Kübler

Nachfolgend werden dir alle News, die mit Alexander Kübler ausgezeichnet wurden, nach Datum absteigend angezeigt.

3. Handball-Liga (West)

Die Wiesel des TSV Bayer Dormagen

3. Handball-Liga West: TSV Bayer Dormagen gewinnt letztes Saisonspiel gegen VfL Gummersbach II

Auch wenn die 1021 Zuschauer beim „Endspiel“ zwischen dem TSV Bayer Dormagen und der Bundesliga-Reserve des VfL Gummersbach die Spannung auf der Platte vermissten, Emotionen gab es trotzdem. Zum Einen bei der gebührenden Verabschiedung von Alexander Kübler, Jan Hüfken und Nuno Carvalhais durch Handball-Geschäftsführer Björn Barthel. Zum Anderen durch die anschließende Bekanntgabe der Sponsoren Christoph Buchbender (RheinlandVersicherungen) und Tim Schmiel (VM Vermögensmanufaktur). Sie werden ihr Sponsoring für die kommende Saison beachtlich erhöhen.

3. Handball-Liga (West)

Die Wiesel des TSV Bayer Dormagen

3. Handball-Liga West: TSV Bayer Dormagen gewinnt gegen Kooperationspartner TV Korschenbroich

Lokalderbys haben ihre eigenen Gesetze. So auch die Partie zwischen dem Favoriten TSV Bayer Dormagen und dem Tabellenschlusslicht TV Korschenbroich. Das Team von Ronny Rogawska hatte sich fest vorgenommen, sich „ordentlich“ zu präsentieren und so staunten die 1006 Zuschauer im Sportcenter nicht schlecht, als den Gästen genau dies in den ersten Minuten auch gelang. Steffen Brinkhues (3) und danach der ehemalige Dormagener Gertjan Bongaerts (3) sorgten für das 0:2, während den Wieseln erst mal kaum etwas gelang.

Uhr,

3. Handball-Liga (West)

Die Wiesel des TSV Bayer Dormagen

3. Handball-Liga West: TSV Bayer Dormagen gewinnt gegen SG Schalksmühle-Halver

Ein ordentliches Stück Arbeit hatten die Wiesel (2.) des TSV Bayer Dormagen, bis der 28:21-Sieg über die SG Schalksmühle-Halver (nun 5.) in trockenen Tüchern war. Die 913 Zuschauer im Sportcenter bekamen so einige bühnenreife Szenen im Spielverlauf geboten – sei es von den Teams oder aber den Schiedsrichtern Cefdet Kamper und Kenan Kamper. Gästetrainer Stefan Neff und TSV-Coach Ulli Kriebel gerieten ob des Chaos auf der Platte abwechselnd in Wallung. Für schwache Nerven oder gar Herzkranke waren diese 60 Minuten absolut nicht geeignet.

Uhr,

3. Handball-Liga (West)

Die Wiesel des TSV Bayer Dormagen

Rückraumspieler Lukas Stutzke (5) bei der Heim-Niederlage gegen Spitzenreiter TuS Ferndorf.

Der TuS Ferndorf war an den Rhein gekommen, um die nächsten Punkte einzusacken und damit die Tabellenspitze zu verteidigen, schließlich will man direkt wieder aufsteigen. Gastgeber TSV Bayer Dormagen freilich wollte die beiden Zähler im heimischen Sportcenter halten und Tabellenerster der 3. Handball-Liga West werden. Die Partie versprach 60 spannungsgeladene Minuten und eine Kulisse mit 1269 Zuschauern bildete einen würdigen Rahmen für das Duell zwischen dem Zweiten und dem Spitzenreiter.

Uhr,

3. Handball-Liga (West)

Die Wiesel des TSV Bayer Dormagen

In seinem letzten Heimspiel 2016/17 brachte der TSV Bayer Dormagen den Meister Neusser HV mit 31:32 Toren fast zum Straucheln.

Der TSV GWD Minden mit 23:24 und der VfL Eintracht Hagen mit dem 29:29-Remis waren die beiden einzigen Teams, die dem Neusser HV in dieser Spielzeit 2016/17 gefährlich nahe kamen. Bis Samstag, da waren‘s dann drei Teams: Mit dem 31:32 hätte der TSV Bayer Dormagen die Gäste vor 1122 Zuschauern fast zum Straucheln gebracht und ihnen damit fast die erste Niederlage beschert. Doch die fantastische und turbulente Aufholjagd der großartig kämpfenden Wiesel wurde leider nicht belohnt.

Uhr,

3. Handball-Liga (West)

Die Wiesel des TSV Bayer Dormagen

Die Wiesel des TSV Bayer Dormagen gewinnen das Duell um Platz Vier in der 3. Handball-Liga West beim Leichlinger TV.

Das Kräftemessen im Ostermann-Forum zwischen dem Leichlinger TV und dem TSV Bayer Dormagen versprach wie immer hitzig, kampfbetont und spannend zu werden. Aber diesmal hatte das Team von Alexander Koke auch noch die Hinspiel-Niederlage wieder gut zu machen. Mindestens ein Drittel der 512 Zuschauer kam aus Dormagen, um ihre Wiesel anzufeuern und zu unterstützen – kurz – für Heimspiel-Atmosphäre zu sorgen. Das war auch nötig, denn der TSV hatte einige angeschlagene Spieler zu verzeichnen.

Uhr,

3. Handball-Liga (West)

Die Wiesel des TSV Bayer Dormagen

Drittligist TSV Bayer Dormagen hat beim 31:29-Sieg gegen die SG Schalksmühle-Halver noch mal die Kurve gekriegt.

Geplant war, dass der TSV Bayer Dormagen gegen die SG Schalksmühle-Halver zwei Punkte einfährt und damit Tabellenplatz fünf hält. Ein guter Plan, doch kam der Karneval und ein hohes Gripperisiko dazwischen, so dass nicht alle Spieler fit waren. Unglücklicherweise hatte sich Kevin-Christopher Brüren auch noch im Abschlusstraining schwer verletzt. Genauere Untersuchungen werden Aufschluss darüber geben, ob es ein Bänderriss und wie kompliziert die Verletzung ist.

Uhr,

3. Handball-Liga (West)

Die Wiesel des TSV Bayer Dormagen

Mit seinem ersten Sieg für 2017 sackte der TSV Bayer Dormagen gegen den TuS Volmetal wichtige Punkte ein.

Zunächst das Wichtigste: Der TSV Bayer Dormagen gewinnt vor 847 Zuschauern in einer zeitweise chaotischen Partie gegen den TuS Volmetal mit 35:33 (21:13) Toren! Warum chaotisch? Insgesamt 36 von 60 Minuten Spieldauer waren Hausherren (20 Min.) und Gäste (16 Min.) in Unterzahl, auch mal in doppelter und dreifacher, auf der Platte. Und Siebenmeter gab‘s auch reichlich: Fünf für den TSV, allesamt sicher von Pascal Noll (16/5) verwandelt und acht für den TuS. Da kann man mal den Überblick verlieren oder?

Uhr,

2. Handball-Bundesliga

Die Wiesel des TSV Bayer Dormagen

Die starke Leistung des TSV Bayer Dormagen gegen Tabellenführer HC Erlangen blieb mit 30:32 Toren leider unbelohnt.

Mit Ruhm bekleckert hat sich der Tabellenprimus HC Erlangen mit seinem 32:30-Sieg gegen das Kellerkind TSV Bayer Dormagen wahrlich nicht. 945 Zuschauer sahen am Samstagabend bei sommerlichen Temperaturen einen sehr gut aufgestellten TSV, der konsequent und hoch konzentriert seinen Stiefel runter spielte, die Partie dominierte und gegen den 1. Liga-Aufsteiger 56 Minuten lang vorne lag.

2. Handball-Bundesliga

Die Wiesel des TSV Bayer Dormagen

Der TSV Bayer Dormagen behält am Ende die Nerven und gewinnt gegen den TuSEM Essen mit 29:27 (14:16) Toren.

Der TSV Bayer Dormagen hatte gegen den TuSEM Essen am Ende den größeren Siegeswillen und die stärkeren Nerven. 1486 begeisterte Zuschauer sahen ein spannendes Duell mit vielen Höhen und Tiefen. Nach 60 Minuten gewannen die Wiesel vor einer beeindruckenden Kulisse im Sportcenter mit 29:27 (14:16) Toren. Interimstrainer Tobias Plaz war zu Recht stolz auf seine gesamte Mannschaft!

Uhr,