2. Handball-Bundesliga

Die Wiesel des TSV Bayer Dormagen

„Neu war diesmal besser“ - TSV verliert Kellerduell vs. Neuhausen

Uhr,  

Sebastian Damm
Sebastian Damm (9/6) verwandelte alle sechs Siebenmeter.

Der TSV Bayer Dormagen und der TV 1893 Neuhausen haben ihre Plätze in der Tabelle getauscht. Durch die 22:24-Niederlage der Dormagener gegen den direkten Konkurrenten befindet sich der TSV nun auf Platz 19 und Neuhausen auf dem 18. Rang. Wie geht es jetzt weiter? Welchen Plan haben die Verantwortlichen nun? Warten auf Antworten.

Guter Start des TSV

Sven Bartmann

Dabei hatte der TSV vor 1116 Zuschauern im Sportcenter einen guten und vielversprechenden Start hingelegt. Durch zwei blitzschnelle Tore von Sebastian Damm (9/6) und Maximilian-Leon Bettin (4) gingen die Gastgeber mit 2:0 (2.Min.) in Führung, Neuhausen zog nach und lag mit dem 4:3 erstmals vorne. In der 11. und 13. Minute gab es die beiden ersten von sechs Siebenmetern im Doppelpack für den TSV, die Damm sicher verwandelte. Daraufhin folgte eine Aufholjagd, unterstützt von einem starken Sven Bartmann im Kasten, der in der 14. Minute einen Siebener von Philipp Keinath (1) hielt. Felix Klingler (5) hatte zuvor in der 12. Minute das vorerst letzte Tor für die Gäste erzielt. Jó Gerrit Genz (4) schaffte mit seinem Treffer zum 8:6 die erste Zwei-Tore-Führung, Bettin in der 20. Minute mit seinem dritten Tor zum 10:6 einen Abstand von vier Toren.

Sendepausen: Neuhausen 9 Minuten – TSV 5 Minuten

Patrick Hüter

Der TSV hatte die neunminütige (12.-21. Min.) torlose Sendepause der Gäste mit dem 4:0-Lauf genutzt, doch dann kam auch bei den Bohrmännern ein Bruch ins Spiel: Fünf torlose Minuten nutzte Neuhausen ebenfalls für einen 4:0-Lauf zum 10:10. Erst in der 25. Minute erlöste Patrick Hüter mit seinem Treffer zum 11:10 die Schockstarre, doch die Gäste blieben nun dran und ließen sich nicht abschütteln. Gerrit Genz schaffte die erneute Führung mit dem 13:12, doch Klingler erzielte für das Team von Aleksander Stevic den Ausgleich. Zum Pausenpfiff stand somit ein 13:13 auf der Anzeigetafel.

Neuhausen in Überzahl

Jó Gerrit Genz

Die ersten Tore in der zweiten Halbzeit holte Basti Damm für den TSV gleich im Doppelpack mit zwei Siebenmetern hintereinander wie in der ersten Halbzeit, es stand 15:13 (35. Min.). Mehrfach waren die Bohrmänner zwei Tore vor, doch die Gäste blieben dran und ließen sich nicht abwimmeln. Wieder folgten für den TSV Siebener im Doppelpack, auch die versenkte Damm sicher im gegnerischen Kasten (20:19). In der 51. Minute sorgte Gerrit Genz mit einem Dreher erneut für eine Zwei-Tore-Führung zum 21:19 – es sollte jedoch die letzte sein. Die Hausherren schwächten sich in der 54. Minute selbst: Patrick Hüter hatte die zweite Strafzeit kassiert, kritisierte auf der Bank die Unparteiischen ob dieser Entscheidung und bekam dafür die dritte Strafzeit aufgebrummt, das bedeutete Rot und Hüter musste auf der Tribüne Platz nehmen. Neuhausen roch Lunte, mit Überzahl war was drin für die Männer von Stevic. Sechs lange Minuten blieb der TSV ohne Tor ehe Peter Strosack in der 57. Minute den 22:22-Ausgleich warf. Letztendlich jedoch hatte der TV 1893 Neuhausen die besseren Nerven, die bessere Chancenverwertung und gewann somit das Kellerduell mit 24:22.

Wohin steuert der TSV?

Björn Barthel und Jobst Wierich

Der TSV hat nun bei 14 Spielen 8:20 und Neuhausen bei 13 Spielen 8:18 Punkte. Die Gäste treffen im nächsten Spiel zu Hause auf den Tabellenletzten Springe (5:23 Pkte), der TSV reist am Mittwoch, 18.11.2015, zum Tabellenführer Minden, Anpfiff ist um 20 Uhr. Am Samstag, 21. November um 19 Uhr kommt der EHV Aue ins Sportcenter und am Freitag, 27. November reisen die Bohrmänner nach Erlangen, dort ist Anpfiff um 19 Uhr. Das wird kein Zuckerschlecken! Wohin steuert der TSV? Geradewegs in die dritte Liga? Oder gibt es Chancen auf den Klassenerhalt? Die nächsten Gegner sind Spitzenteams gegen die man nicht gewinnen muss, aber vielleicht doch den ein oder anderen Punkt mitnehmen kann.

Rääkides - kus oli tegelikult Mikk Pinnonen?

Apropos – wo war eigentlich Mikk Pinnonen? Wir haben ihn weder in der Halle gesehen noch stand er auf dem Spielberichtsbogen.

Die Mannschaft will den Klassenerhalt & wir auch!

Die 1. Mannschaft des TSV Bayer Dormagen

Wir meinen, dass der TSV immer noch für Überraschungen gut ist, denn die Mannschaft will ja gewinnen, die Mannschaft will den Klassenerhalt und wir wollen den auch. Dazu braucht das Team weiterhin unsere uneingeschränkte Unterstützung, vielleicht fällt das so manch einem Fan nicht leicht. Aber mit unserer aller Unterstützung können die Wiesel das Ziel eher erreichen als mit persönlichen, verbalen Angriffen auf die Jungs oder deren Diskreditierung.

Wir wünschen uns am kommenden Samstag eine volle Halle für die Jungs!
Wie heißt es so schön: In guten wie in schlechten Zeiten!

Statistik:

TSV Bayer Dormagen – TV Neuhausen 22:24 (13:13)

Dormagen: Bartmann (16 Paraden), Jäger (bei einem 7m); Bettin (4), Morante Maldonado, Genz (4), Eisenkrätzer, Doetsch, Kübler (1), Damm (9/6), Noll (1), Strosack (2), Hüter (1), Marquardt, Mumme.

Neuhausen: Becker (13 Paraden),  Lutter (bei einem 7m); Stüber (2), Schuldt (2), Keinath (1/1), Wahl (1), D. Reusch (2), Schoch (2), Klingler (5), Keupp (n.e.), Michalik (6/4), J. Reusch, Bornemann (2), Maas (1).

Schiedsrichter: Kern/Kuschel.
Zuschauer: 1116.
Zeitstrafen: 14:10 Minuten.
Siebenmeter: 6/6:5/7 (Bartmann hält gegen Keinath und Michalik).
Spielfilm: 2:0, 3:4, 5:6, 10:6 (20.), 10:10 (25.), 13:12, 13:13 – 15:13, 15:15, 18:16 (41.), 18:18, 21:19 (51.), 21:22 (55.), 22:22, 22:24.

Kommentare:

Schreibe einen Kommentar:

Was ist die Summe aus 9 und 4?

*Pflichtfeld
** E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht! Pflichtfeld!

Zurück