Deutsche Meisterschaft B-Jugend

Die Wiesel des TSV Bayer Dormagen

Remis gegen Rhein-Neckar Löwen im DM-Halbfinal-Hinspiel

Uhr,  

Alexander Koch umzingelt von den Rhein-Neckar Löwen.
Wieselflink gegen die Löwen: Alexander Koch (4)

Handball vom Feinsten bekamen die 600 Zuschauer am Pfingstmontag beim 31:31-Remis im Sportcenter geboten. 50 Minuten Leidenschaft und packenden Kampf im Halbfinal-Hinspiel um die Deutsche B-Jugend-Meisterschaft - die Partie TSV Bayer Dormagen gegen die favorisierten Rhein-Neckar Löwen hielt was sie versprochen hatte. Waren die Jungwiesel den Löwen körperlich auch unterlegen, so machten sie dies mit ihrer Kreativität, Spielwitz, Wendigkeit und Blitz-Kontern mehr als wett und brachten die Gäste immer wieder in Verlegenheit und Erklärungsnot.

David Röhrig‘s Plan...

Fynn Johannmeyer spielt an Tim Mast ab.

Trainer David Röhrig hatte einen Plan für seine Jungwiesel erarbeitet, dem ein akribisches Studium der Löwen-Spielweise mit allen Stärken und Schwächen voraus ging. Solch ein Plan ist aber nur solange gut, wie er auch ordentlich vermittelt und umgesetzt wird. Dazu später mehr. Zu Beginn waren beide Teams nervös – es ging ja auch „nur“ um das Halbfinal-Hinspiel zur Deutschen Meisterschaft 2017/18. Laurenz Kluth (5) sorgte für den ersten Wiesel-Treffer, dem die Gäste mit einem verwandelten Siebener schon in der zweiten Minute durch Lennart Cotic (9/4) zum 1:1 folgten. Bis zur 13. Minute konnte sich kein Team entscheidend absetzen, der TSV legte vor, die Löwen zogen nach. Doch dann ging es genau anders herum, Jonathan Mohr (3) legte zum 8:9, Lennart Cotic erneut mit einem Strafwurf zum 9:10 vor. Aber der TSV ließ sich nicht beirren, besann sich auf seine Stärken und spielte seinen Stiefel herunter. Tom Weikl (2) glich zum 10:10 aus und Lukas Bark brachte die Gastgeber mit einem sehenswerten Treffer (21. Minute) zum 11:10 wieder in Führung. Alles lief nach Röhrig‘s Plan. Dass aber Laurenz Kluth, Flügelflitzer Maximilian Hinrichs (8/2), Carlos Marquis (3) und Fynn Johannmeyer (3) bis zum Pausenpfiff eine 15:13-Führung heraus spielen konnten, damit hatten die Wiesel nicht nur die Löwen überrascht.

Aus dem Rhythmus - auf Augenhöhe - guter Plan

Linksaußen Maximilian Hinrichs beeindruckte das Publikum.

Fynn Johannmeyer hatte für den TSV den letzten Treffer der ersten Halbzeit und das erste Tor in der zweiten Spielhälfte zum 16:14 markiert. Es folgte eine kleine Schwächephase der Gastgeber in diesem hart umkämpften Halbfinal-Hinspiel, die die Löwen nutzen konnten. Drei Tore in Folge von Philipp Ahouansou (9) und ein verworfener Siebener der Dormagener hatten die Gäste zur 16:17-Führung gebracht. Tim Mast, Alexander Koch und Maximilian Hinrichs holten nun jedoch einen Zwei-Tore-Vorsprung zum 20:18 (32. Min.) heraus. Auch die Rhein-Neckar Löwen kämpften sich wieder zurück, Tobias Büttel (2) glich zum 21:21 (35. Min.) aus. Doch da hatten sie die Rechnung ohne den Kampfgeist der Wiesel gemacht. In der 38. Minute erhöhte TSVler Hinrichs den Vorsprung auf drei Tore zum 24:21, was den Gäste-Trainer Daniel Meyer zu einer Auszeit zwang. Die Ansprache schien zu helfen, Ahouansou glich in der 45. Minute wieder aus, Büttel traf zum 28:29. David Röhrig bat seine Schützlinge noch einmal zum Gespräch, um alle Kräfte nochmals zu mobilisieren. Doch es kam das 28:30 und 29:31 von Stefan Neagu. Am Ende stand durch die beiden Treffer von Carlos Marquis und Alexander Koch ein umjubeltes 31:31 auf der Anzeigetafel. Ein tolles und äußerst spannendes Spiel auf hohem Niveau und mit großer individueller Klasse! So wurde die Mannschaft hochverdient mit stehenden Ovationen von den begeisterten Zuschauern gefeiert. Von diesem Ergebnis hätten der Coach und viele andere wohl nicht zu träumen gewagt. Und auch die Löwen hatten mit solch einer Gegenwehr nicht gerechnet. Das sind beste Voraussetzungen für die Wiesel im Rückspiel – alles ist möglich!

So geht‘s weiter

Das Rückspiel zum Halbfinale der Deutschen Meisterschaft wird am kommenden Samstag, 26. Mai 2018, um 16 Uhr in der Stadthalle Östringen ausgetragen. Sportdeutschland.tv überträgt auch dieses Spiel!

Wir sind stolz auf unsere Jungs, drücken feste die Daumen und wünschen dem gesamten Team ein tolles & erfolgreiches Rückspiel! cool

Statistik:

TSV Bayer Dormagen mB - Rhein-Neckar Löwen mB 31:31 (15:13)

Dormagen: Wolters, Zwering (TW), Hinrichs (8/2), Kluth (5), Koch (4), Mast (3), Johannmeyer (3), Marquis (3), Neven (2), Weikl (2), Bark (1), Mayer.

Rhein-Neckar Löwen: Kaspar Veigel (2), Stefan Neagu (5), Jonathan Mohr (3), Philipp Ahouansou (9), Christopher Roth (1), Tobias Büttel (2), Lennart Cotic (9).

Schiedsrichter: Marcus Hurst/Mirko Krag.
Zuschauer: 600.

Kommentare:

Schreibe einen Kommentar:

Bitte rechne 5 plus 3.

*Pflichtfeld
** E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht! Pflichtfeld!

Zurück