3. Handball-Liga (West)

Revanche gelungen: TSV bleibt auch gegen Hagen die Nummer 1 in der 3. Liga West

Uhr,  

Der TSV Bayer Dormagen gewinnt mit dem Heimsieg gegen den VfL Eintracht Hagen sein 16. Meisterschaftsspiel.
Moritz Preuss feierte seinen 19. Geburtstag!

Der TSV Bayer Dormagen hatte gegen den VfL Eintracht Hagen noch etwas gutzumachen: Hieß es im Hinspiel am Ende 29:29, wollte man dem Gegner dieses Mal seine Grenzen aufzeigen. Und dass er das kann hat der Tabellenerste mit dem 35:21-Sieg gestern vor 1162 Zuschauern im Sportcenter mit Handball vom Feinsten wieder einmal eindrucksvoll unter Beweis gestellt.

Schrecksekunden nach Moritz Preuss' Treffer

Kapitän Tobias Plaz traf zum 1:0.Tobias Plaz (6) eröffnete den Torreigen für den hoch motivierten und gut vorbereiteten TSV direkt in der ersten Minute, Simon Ernst (7) setzte eine Minute später nahtlos zum 2:0 an. Einige Schrecksekunden folgten nach Moritz „Mo“ Preuss' Treffer zum 3:1 (2.), als das „Geburtstagskind“ zunächst am Boden liegen blieb und anschließend nur mit Hilfe seiner Kollegen die Platte humpelnd verlassen konnte. Nach kurzer Behandlung nahm Mo jedoch zunächst wieder auf der Bank Platz.

Tolles Anspiel von Dennis Marquardt

Schönes Anspiel von Dennis Marquardt an Alexander Kübler, der zum 8:1 trifft.Die Dormagener trafen weiterhin fast nach Belieben, ein tolles Anspiel von Dennis Marquardt (2) vollstreckte Alexander „Kübi“ Kübler (2) zum 8:1 (10.). Die Hagener steckten jedoch nicht auf, versuchten dran zu bleiben und so stand es in der 22. Minute 13:8. Aber dem schnellen Spiel und der klasse agierenden Abwehr des TSV war das Team um Trainer Lars Hepp auf Dauer nicht gewachsen. Markus Breuer (5/4) traf zur Halbzeit mit seinem dritten Siebener zum 19:10.

Sven „Barti“ Bartmann traf ins leere Hagener Gehäuse

TSV-Keeper Sven Bartmann traf mit einem gezielten Wurf das Hagener Gehäuse.Nach dem Pausentee ging das Tore schießen des TSV munter weiter. Nacheinander trafen Dennis Marquardt, Janik Köhler (2) und Jonathan „Jonny“ Eisenkrätzer (2) zum Stand von 22:12 (35.). Dann kam der große Augenblick von Sven „Barti“ Bartmann: Barti zeigte eine seiner tollsten Paraden (35.) und traf direkt im Anschluss mit einem präzise gezielten Weitwurf unter dem Jubel der Zuschauer ins leere Hagener Gehäuse zum 23:12 (36.)! Es folgte eine fünfminütige kleine Torpause, die sich der TSV gönnte, um dann mit einem 5:0-Lauf wieder „zuzuschlagen“.

Demonstration der Stärke des TSV

Rückraumakteur Jó Gerrit Genz spielte schon um 16 Uhr mit der A-Jugend.Inzwischen war auch Jó Gerrit Genz (1) nach einer kleinen Pause wieder mit auf der Platte, der bereits am Nachmittag im Spiel der A-Jugendbundesliga gegen die HSG VfR / Eintracht Wiesbaden (36:29) 9 Tore erzielte. Er markierte das 30:18 (53.) und spielte wenig später umsichtig und blitzsauber auf Jonathan Eisenkrätzer ab, der sicher zum 32:19 (55.) verwandelte. Die Eintracht hatte der nicht enden wollenden Energie und Torlaune der Dormagener kaum noch etwas entgegen zu setzen und ergab sich in ihr Schicksal. So setzten Markus Breuer mit seinem vierten Siebenmeter und Peter Strosack (2) mit seinem zweiten Tor nach dem klasse Anspiel von Janik Köhler die Schlusspunkte zum Endstand von 35:21 unter dieses Spiel. Die absolute mannschaftliche Geschlossenheit demonstrierte einmal mehr die Stärke des TSV und war der Garant für diesen überlegenen und hochverdienten Sieg gegen den Tabellensechsten.

TSV in 19 Meisterschaftsspielen ungeschlagen

Geburtstagskind Moritz Preuss stimmte die HUMBA an!Einen Rekord hat die erste Mannschaft des TSV mit diesem Sieg auch aufgestellt: Der Tabellenerste der 3. Liga West blieb im 19. Meisterschaftsspiel in Folge ungeschlagen, und das hat Seltenheitswert! Ausgelassen drehte die Mannschaft nach dem Sieg ihre Runde und bedankte sich bei den begeisterten Zuschauern für die Unterstützung. Die Humba wurde dieses Mal von „Geburtstagskind“ Mo Preuss angestimmt. Auf die Frage von Hallensprecher Marc Pesch kurz zuvor, wie es denn seinem Knie ginge, antwortete Mo kurz und knapp mit „gut!“.

Ich bin sehr, sehr stolz auf das Team

TSV-Trainer Jörg Bohrmann ist stolz auf seine Mannschaft!„Wir haben von Anfang an konzentriert in der Abwehr gestanden. Ich bin sehr, sehr stolz auf das Team!“, lobte denn auch Trainer Jörg Bohrmann seine Mannschaft bei der Pressekonferenz. „Die Spieler haben eine gute Leistung gezeigt“ und „Alle haben Tore gemacht!“, wobei Pressesprecher Detlev Zenk anmerkte: „Bis auf Jascha Schmidt, der hat kein Tor gemacht.“, was für allgemeines Lachen sorgte, denn es ist schließlich nicht die Norm, dass ein Torhüter Tore wirft. Bohrmann's sichtlich geknickter Kollege Lars Hepp hatte sich das Ergebnis etwas knapper gewünscht: „ Ich kann Dormagen und Jörg nur gratulieren. Uns fehlte die Durchschlagskraft aus dem Rückraum.“

Thema „Auflösungserscheinungen“ geklärt!

Das Thema „Auflösungserscheinungen“ ist geklärt, versicherten beide Trainer.Das Thema „Auflösungserscheinungen“ ist geklärt, versicherten beide Trainer. Hepp war zitiert worden, dass es „schon längere Zeit in Dormagen und Ferndorf Auflösungserscheinungen“ geben soll. Er sei jedoch falsch zitiert und seine Worte nicht korrekt wiedergegeben worden, schließlich sei der TSV eine Topadresse, so Lars Hepp. Persönlich habe ihm das „schwer zu schaffen gemacht.“ Für Jörg Bohrmann war klar, dass „der Lars das nicht so gesagt hat!“ „Es sollten einige Leute da oben (Wilhelmshaven) darauf achten, was sie sagen und schreiben. Lars und ich haben das besprochen und die Sache geregelt!“, so Bohrmann abschließend.

Wie geht es weiter?

Das verlegte Spiel gegen den Neusser HV wird am kommenden Mittwoch, 26. Februar, um 20.15 Uhr im Sportcenter angepfiffen. Jörg Bohrmann richtete an das Publikum den Appell, möglichst zahlreich zu erscheinen, Nachbarn und Freunde mitzubringen und gute Stimmung zu machen: „Neuss spielt zur Zeit guten Handball. Der NHV ist ein schwerer Gegner und hat sich in der Rückrunde verstärkt. Heute hat Neuss auswärts gegen Bielefeld mit 10 Toren gewonnen. Wir brauchen eine volle Halle am Mittwoch!“

Wer mag und Zeit hat, kann schon um 18 Uhr ein Freundschaftsspiel der D-Jugend des TSV gegen den Neusser HV anschauen.

Zu Gast beim Lokalderby wird an diesem Abend die Kurt-Hahn-Gruppe des Raphaelshauses sein. Herzlich willkommen im Sportcenter! Wie auch beim Spiel gegen Hagen haben am Mittwoch die Kommunen Rommerskirchen, Grevenbroich und Jüchen gegen Vorlage ihres Personalausweises an der Abendkasse freien Eintritt.

Gute Besserung an Mo!

Wir hoffen, dass Mo sich keine ernsthafte Verletzung zugezogen hat und schnell wieder fit ist.
Gute Besserung, Mo!

Kommt und unterstützt den TSV bei seinem schweren Restprogramm auf dem Weg zum nächsten Etappenziel! Bis Mittwoch in der Halle Lächelnd

Statistik:

TSV Bayer Dormagen - Eintracht Hagen 35:21 (19:10)

Dormagen: Bartmann (13 Paraden, 1 Tor), Schmidt (ab 50., 2 P.); Ernst (7), Genz (1), Plaz (6), Eisenkrätzer (2), Breuer (5/4), Rudloff (1), Preuss (1), Doetsch (3), Kübler (2), Strosack (2), Marquardt (2), Köhler (2).

Hagen: Nippes (2 P.), Conzen (ab 44., 4 P.); Lütgenau (4), M. Sonnenberg, Renninger (3), Berblinger (n.e.), J. Sonnenberg (3), Kraus (2), Zulauf (3), van Walsem (1), Ciupinski (1), Pütz (4/3).

Schiedsrichter: Bargmann/Stein (Bornheim/Koblenz).
Zuschauer: 1162.
Zeitstrafen: 6:6 Minuten.
Siebenmeter: 4/4:3/3.
Spielfilm: 8:1 (10.), 12:6 (20.), 18:9, 19:10 - 23:12 (37.), 29:16 (48.), 35:21.

Kommentare:

Schreibe einen Kommentar:

Bitte rechne 6 plus 5.

*Pflichtfeld
** E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht! Pflichtfeld!

Zurück