3. Handball-Liga (West)

Die Wiesel des TSV Bayer Dormagen

TSV Bayer Dormagen lässt HSG Handball Lemgo II keine Chance

Uhr,  

Linksaußen Sebastian Linnemannstöns
Linksaußen Sebastian Linnemannstöns.

Der TSV Bayer Dormagen hatte vor 726 Zuschauern die Favoritenrolle in der Partie gegen die HSG Handball Lemgo II angenommen und mit dem 34:14-Sieg den zweiten Tabellenplatz klar bestätigt. Für die Gäste, die auf dem ersten Abstiegsplatz (14.) der Tabelle stehen, wird indes die Luft immer dünner, zumal die Verletztenmisere bei den Youngsters anhält. Für den Kampf um den Klassenerhalt bleiben den Männern um Trainer Matthias Struck noch acht Spieltage und das Restprogramm hat es in sich. Aber auch die Wiesel haben noch einiges vor sich. Der dickste Brocken ist der TuS Ferndorf als Gastgeber am kommenden Samstag, 10.03.2018, und im April sind die Dormagener zu Gast beim nicht zu unterschätzenden Longericher SC, derzeit Tabellenfünfter.

Chancenverwertung & gute Defensivarbeit

Torhüter Matthias Broy parierte 13 Mal

Eine schwierige Woche hatte der TSV nach der 36:38-Schlappe gegen Leichlingen hinter sich, zumal auch das Team von der Grippewelle nicht verschont blieb. Aber man hatte ordentlich an der mentalen Stärke gearbeitet und hart trainiert soweit dies möglich war. So kamen die „gesunden“ Spieler positiv, motiviert und kampfbereit am Spieltag der VermögensManufaktur auf die Platte. Nach 30 Sekunden fiel das Blitztor von Ian Hüter (2) zum 1:0. Die ersten Minuten waren wie immer dem „Abtasten“ des Gegners und dem Spannungsaufbau geschuldet. Zunächst hielten die Gäste gut mit, für das 6:5 war Robin Hübscher (3) per Gegenstoß in der 10. Minute verantwortlich. Doch nach einer Viertelstunde hatte der TSV seine Nervosität abgelegt, zeigte eine bessere Chancenverwertung und gute Defensivarbeit. Die Wiesel ließen 17 Minuten lang kein Gegentor zu, erst drei Minuten vor Ende der ersten Halbzeit erzielte Tell Brüggemeier (3) das 12:6. Beim Pausenpfiff stand ein 14:6 zu Buche.

Schöne Assists & Nico Pyszora

Linkshänder Nico Pyszora

Bei Wieder-Anpfiff spielten die Gastgeber ihr Tempo mit Druck weiter und Lemgo schwanden zusehends die Kräfte. Es gab sehenswerte Spielzüge und schöne Assists, so passte Sebastian Linnemannstöns (3) auf Daniel Eggert (2) zum 18:9, Kevin- Christopher Brüren (6/1) auf Rechtsaußen Nico Pyszora (5) zum 19:9 und noch einmal zum 21:11 (42. Min.). Auch Torhüter Matthias Broy (13 Paraden) hatte mehrfach ein gutes Auge, so in der 46. Minute ebenfalls auf Pyszora, der zum 25:11 traf. Der Rechtsaußen Nico Pyszora spielt eigentlich in der 2. Mannschaft des TSV, hatte einige Stunden zuvor bereits 10 Tore gegen Longerich geworfen. Es machte Freude, ihn bei seinem sicheren Spiel zuzuschauen und wir können uns schon mal an ihn gewöhnen, denn für die kommende Saison hat Nico einen Vertrag für den erweiterten Kader der ersten Mannschaft unterschrieben. Zurück zum Spiel, die Wiesel trafen insgesamt in den letzten 15 Minuten noch 10 mal, den letzten Treffer für Lemgo markierte Tell Brüggemeier zum Endstand 34:14. Wenn man die Tabellenplätze der Kontrahenten anschaut, denkt man sofort, dass das eine klare Sache für den TSV Bayer Dormagen wäre. Aber ganz so einfach ist es nicht, denn man muss über mehr als 60 Minuten (plus Auszeiten & Pause) die volle Konzentration hochhalten, also fähig zu größter geistiger Aufmerksamkeit sein, und den sicher geglaubten Vorsprung auch über die Ziellinie bringen (Leichlingen). Gestern haben die Jungs alles richtig gemacht und Ulli Kriebel und Peer Pütz dürften zufrieden sein, sie sind auf dem richtigen Weg mit der richtigen „Marschroute“. Alles in allem war es ein schöner Handballabend.

So geht‘s weiter

Der 23. Spieltag führt die Wiesel am Samstag, 10.03.2018, nach Kreuztal zum TuS Ferndorf. Anpfiff ist um 19:30 Uhr. Das nächste Heimspiel findet am Freitag, 16. März, im Sportcenter statt. Los geht es um 20 Uhr. Zu Gast ist der TV Korschenbroich.

Liebe Fans, wir sehen uns spätestens im Sportcenter – wir zählen auf euch! Daumen hoch

Wir wünschen Mark van den Beucken gute Besserung für seine verletzte Hand! Pflaster

Statistik:

TSV Bayer Dormagen - HSG Handball Lemgo 34:14 (14:6)

Dormagen: Broy (13 Paraden); Carvalhais, Linnemannstoens (3), Eggert (2), I. Hüter (2), Kübler (3), P. Hüter (2), Pyszora (5), Brüren (6/1), Morante Maldonado (n.e.), Stutzke (4), Hüfken (3), Wieling (4).

Lemgo: van den Beucken (6 Paraden), Benjamin (ab 41., 2 P.); Anzer, Hansen (1), Prüssner, Brüggemeier (3/1), Engelhardt, Harnacke (1), Hübscher (3), Rose, Lutze (1), Jebram (1), Geis (4).

Schiedsrichter: Katharina Heinz / Sonja Lenhardt.
Zuschauer: 726.
Zeitstrafen: 2:8 Minuten.
Siebenmeter: 1/3:1/1 (Brüren über das Tor, Wieling scheitert an van den Beucken).
Spielfilm: 3:3 (5.), 6:3 (9.), 6:5, 12:5 (26.), 14:6 - 19:9 (39.), 26:11, 32:12, 34:14.

Kommentare:

Schreibe einen Kommentar:

Bitte rechne 9 plus 8.

*Pflichtfeld
** E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht! Pflichtfeld!

Zurück