2. Handball-Bundesliga

Die Wiesel des TSV Bayer Dormagen

TSV Bayer verliert Test gegen künftigen Rivalen TUSEM Essen

Uhr,  

Patrick Hüter warf 2 Tore im Testspiel gegen TUSEM Essen.
Patrick Hüter warf 2 Tore.

Am Freitagabend läutete der TSV Bayer Dormagen mit dem Testspiel gegen den 2. Handball-Bundesliga-Rivalen TUSEM Essen das Ende der Vorbereitungsphase ein. Ein Testspiel ist laut Definition im Duden ein Spiel, in dem die Leistung der Spieler getestet wird. Es werden verschiedene Systeme, Spielzüge bzw. Auslösehandlungen, schnelles Umschaltspiel und jede mögliche Konstellation auf dem Platz probiert und dabei soll allen Spielern Spielpraxis gegeben werden. Diese inhaltlichen Dinge sind dem Trainer wichtig, von daher kann man ein Testspiel gewinnen, muss aber nicht unbedingt.

Testspiele & Ziele

Trainer Ulli Kriebel bei einer Auszeit gegen TUSEM Essen.

Heiner Brand hatte seine „Taktik-Bibel“. Ulli Kriebel hat seine eigene Marschroute, vielleicht auch seine eigenen Taktik-Gebote. Der Wiesel-Trainer hatte klare Worte und Anweisungen für das gesamte Team, die haben den TSV zurück in die 2. Handball-Bundesliga geführt. Die Saison 2018/19 wird Knochenhart, fünf Vereine steigen ab. Das erklärte Ziel des TSV kann daher nur der Klassenerhalt sein! Die Testspiele gegen Schalksmühle, die Vikings, Longerich und Leichlingen haben die Wiesel alle gewonnen. Der Härtetest gegen den direkten Liga-Konkurrenten Essen ging mit 32:35 (17:19) verloren, was jedoch kein Beinbruch ist, denn für Kriebel ist es das Wichtigste, dass die Weiterentwicklung der auf mehreren Positionen veränderten Mannschaft gelingt und die verschiedenen Abwehrvarianten sitzen.

Konkurrenzkampf

Daniel Eggert muss zerrissenes Trikot wechseln.

Beim Test des TSV gegen den TUSEM unter der Regie von Jaron Siewert merkte man, dass beide Teams bereits auf den „Kampfmodus“ umgestellt haben, wobei die Essener abgeklärter, robuster (siehe Zerreißprobe an Daniel Eggert‘s Trikot) und erfahrener agierten. Dennoch nahm Jaron Siewert bereits in der vierten Minute (4:2) die erste Auszeit, weil er unzufrieden mit der Abwehr war. Seine Ansprache wirkte, in der 12. Minute gab es den ersten Ausgleich zum 8:8. Hatte der TSV mal mit einem mal mit zwei Toren bis dahin stets vorgelegt, so zeigte sich nach einem unhaltbaren Unterarmwurf von Ian Hüter (2) zum 9:8, dass die Gäste immer sicherer und stärker wurden. Das lag auch zum Teil daran, dass Dennis Szczesny (8), der das Handballspielen beim TSV gelernt hatte, von seinen Leuten mit guten Zuspielen bedacht wurde, die zu Toren führten. Es war die 23. Minute, in der Kriebel die grüne Karte zückte und seine Männer zum Gespräch bat. Kurz zuvor hatte Essen‘s Tom Skroblien (7) sein Team nämlich vom 13:12 mit einem 3:0-Lauf zum 13:15 in Front gebracht. Der 2-Tore-Abstand blieb jedoch und zur Pause trennte man sich mit einem 17:19.

Testspiel eben…

Janis Boieck hält Siebenmeter.

In der zweiten Spielhälfte zeigten sich die Wiesel konzentrierter und für Gergö Rózsavölgyi kam Janis Boieck in den Kasten. Nun lag der Fokus auf Lukas Stutzke (7), der die Treffer 19:22 bis 22:24 setzte, davor gelang Daniel Eggert (4) in der 34. Minute das erste Tor nach der Pause. Janis Boieck hielt einen Siebener (45. Minute), den Nachwurf allerdings konnte der Schlussmann nicht mehr halten. Die Essener hatten ihren Rhythmus gefunden und führten zwischenzeitlich sogar mit fünf Toren, so beim 24:29, 25:30, 26:31 und 28:33. Doch am Ende spielt das Ergebnis von 32:35 nur eine untergeordnete Rolle, Testspiel eben. Das Team ist ein großes Stück weit zusammen gewachsen, dieses Wochenende bildet den Abschluss der Vorbereitungsphase. Die Trainer Ulli Kriebel und Peer Pütz arbeiten akribisch auf den Saisonstart zu, da sieht es dann schon wieder ganz anders aus. „Jetzt beginnt der letzte Feinschliff, bei dem unsere Nationalspieler Lukas Stutzke und Janis Boieck wieder zur Mannschaft stoßen. Das Trainingslager am kommenden Wochenende in Dormagen dient auch als Teambuilding-Maßnahme. Damit haben wir im letzten Jahr gute Erfahrungen gemacht“, sagte Kriebel im Saisonpressegespräch am 6. August.

So geht‘s weiter

In der 1. Runde des DHB-Pokal trifft Zweitliga-Aufsteiger TSV Bayer Dormagen am Samstag, den 18. August 2018, um 19 Uhr auf Turnierausrichter Northeimer HC in der Göttinger Sparkassen-Arena. Zuvor tragen um 16 Uhr Erstligist THW Kiel und Zweitligist TUSEM Essen ihre Partie aus. Am Sonntag spielen dann die Sieger aus den beiden Samstagspartien um den Einzug in die 2. Runde des DHB-Pokal. Eine Partie um den 3. Platz wird es nicht geben. Das erste Saisonspiel 2018/19 in der 2. Handball-Bundesliga ist für Aufsteiger TSV Bayer Dormagen ein Heimspiel am 24.08.2018 um 19:30 Uhr im TSV Bayer Sportcenter gegen Erstliga-Absteiger TuS N-Lübbecke.

Statistik:

TSV Bayer Dormagen – TUSEM Essen 32:35 (17:19)

Dormagen: Rózsavölgyi (1. HZ), Boieck (2. HZ); Reuland (2), Hartmann (1), Pyszora (2), Eggert (4), Thomas (n.e.), Löfström (n.e.), I. Hüter (2), Köster (n.e.), Rebelo (2), Richter (4/3), P. Hüter (2), Jagieniak (1), Morante Maldonado (2), Stutzke (7), Wieling (3).

Essen: Bliß, Mangold, Borchert; Beyer (2 Tore/1 Siebenmeter), J.Ellwanger (5), Witzke (5), Hegemann, Akakpo (2), Szczesny (8), Müller, Firnhaber (4), Seidel (1), Klingler, Skroblien (7), Ingenpass, Zechel (1).

Kommentare:

Kommentar von Sven |

Sind die nicht eingesetzten Spieler allesamt verletzt?

Antwort von Sebastian Seidel

  • Heider Thomas wurde wegen Leistenbeschwerden geschont, steigt am Dienstag aber wieder ins Training ein.
  • Julian Köster ist bei der U18-EM in Kroatien.
  • Carl Löström und Matthias Broy wurden am Freitag geschont, spielten Samstag und Sonntag aber wieder.

Schreibe einen Kommentar:

Was ist die Summe aus 8 und 9?

*Pflichtfeld
** E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht! Pflichtfeld!

Zurück