1. Bundesliga

TSV Hannover-Burgdorf - DHC Rheinland 31:23 - Eindrücke und Abschied - Ein Kommentar von Elvira Seidel

Uhr,  

In der gestrigen Konstellation wird man den DHC nie mehr zu Gesicht bekommen...
In der gestrigen Konstellation wird man den DHC nie mehr zu Gesicht bekommen...

Der Fanclub Blau-Weiß 91 hatte einen klimatisierten Bus für die Saison-Abschlussfahrt gechartert, es lief alles rund: schönes Wetter, gut gelaunte Fans und ein tolles Essen sorgten für ausgelassene Stimmung. 

In Hannover fanden sich dann noch weitere Fans ein, die privat mit ihren PKWs angereist waren, um die Mannschaft ein letztes Mal zu unterstützen und anzufeuern.

In der gestrigen Konstellation wird man den DHC nie mehr zu Gesicht bekommen, die Mannschaft fällt unter den gegebenen Umständen auseinander wie ein bröckelnder Kuchen. Eine Handvoll Spieler ist bei anderen Vereinen untergekommen, und diejenigen, die noch keinen neuen Arbeitgeber gefunden haben, suchen weiterhin – angesichts der undurchsichtigen Situation beim DHC, um nicht am Ende ganz ohne Job da zu stehen.

In der gestrigen Konstellation wird man den DHC nie mehr zu Gesicht bekommen...Beim Spiel selbst war beim DHC bald die Luft raus, die Kräfte und Konzentration schwanden und die TSV nutzte ihre Chancen. Jens Vortmann, dessen Eltern extra aus Berlin zum letzten Spiel gekommen waren, hatte ein grippaler Infekt geschwächt, für ihn musste in Halbzeit zwei Daniel Schlingmann zwischen die Pfosten. Mit zunehmender Spieldauer wurde klar, dass auch der vierte Vergleich zwischen den beiden Mannschaften zu Gunsten der TSV ausgehen würde.

Zu keinem Zeitpunkt ließ jedoch die lautstarke Unterstützung der Fans nach, auch sie gaben wie die Spieler ihr Bestes und feierten nach Spielende ihre Mannschaft – ein letztes Mal. Schade, dass Kai Wandschneider und Michiel Lochtenbergh nicht mehr aus der Kabine kamen.

Was blieb, war Wehmut, ein wenig Trauer und der Abschied. Viele Umarmungen, die besten Wünsche für die Zukunft – die bei dem Großteil ungewiss ist.

Schau'n mer mal, welche Veränderungen die neue Spielzeit 2011/2012 dem DHC bringen wird – hoffentlich auch welche in der Vereinsführung.

Ein Wort noch zur Verabschiedung der Spieler!

Skeptische Blicke von der DHC-Bank.Diese Jungs, die sich alle sprichwörtlich den A.... für den DHC aufgerissen haben, und das nicht nur, um sich bestmöglich für andere Vereine zu präsentieren, diese Jungs haben alle einen würdigeren Abschied verdient, als den beim letzten Heimspiel gegen Magdeburg mal eben kurz vor Spielbeginn abgearbeitet. Ganz zu schweigen von denen, die noch gehen werden. Da kann sich die Vereinsführung eine ganz dicke Scheibe vom gestrigen Gegner abschneiden: das war einfach toll, emotional und respektvoll.

Zumindest wir Fans haben uns gebührend und mit hier und da einem Tränchen von unseren Jungs verabschiedet.

Das Handballforum-Dormagen wünscht allen scheidenden Spielern von Herzen eine erfolgreiche Zukunft und viel Gesundheit.

Mama Vortmann" titleDie Eltern von Jens sind eigens aus Berlin angereist.AutogrammEin Eindruck aus der Halle mit Beate Engel.

Kommentare:

Schreibe einen Kommentar:

Was ist die Summe aus 7 und 2?

*Pflichtfeld
** E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht! Pflichtfeld!

Zurück