2. Handball-Bundesliga

Die Wiesel des TSV Bayer Dormagen

TSV lässt sich gegen Nordhorn-Lingen nicht ins Bockshorn jagen!

Uhr,  

Wir lassen uns nicht ins Bockshorn jagen: TSV empfängt HSG Nordhorn-Lingen am Donnerstag, 04. Dezember um 19:30 Uhr im Sportcenter.
Wiesel-Kapitän Dennis Marquardt gegen Toon Leenders.

Hat der TSV Bayer Dormagen im August diesen Jahres die HSG Nordhorn-Lingen noch aus dem DHB-Pokal geworfen, so wird der Tabellen-16. der 2. Handball-Bundesliga im morgigen Meisterschaftsspiel gegen den Fünften noch eine Schippe drauf legen müssen. Derweil gab der TSV bekannt, dass Andreas Simon den Verein verlässt und mit Bastien Arnaud ein Altbekannter verpflichtet wurde.

Pokal nicht gleich Meisterschaft

Zwar konnte der TSV die HSG Nordhorn-Lingen mit 21:18 Toren souverän aus dem DHB-Pokal werfen, doch die „Nordhörner“, wie sie am 20. August im Sportcenter aufliefen, wird man am morgigen Donnerstag um 19:30 Uhr wohl nicht erwarten dürfen. Nicht ohne Grund stehen die Niedersachsen auf dem fünften Tabellenplatz der 2. Handball-Bundesliga und kämpfen um den Aufstieg in die 1. Liga. Aber auch wenn der TSV, mal wieder, die Rolle des Außenseiters inne hat, muss dies nicht gleichbedeutend mit einer unvermeidlichen Niederlage sein. Das bringt TSV-Trainer Jörg Bohrmann im aktuellen Tribünentalk zum Ausdruck: „Wir können nicht immer sagen: »Wir sind Außenseiter«“. Des Weiteren setzt das Wiesel-Oberhaupt ein klares Ziel für die morgige Partie: „Wir wollen punkten! Da müssen wir gegen Nordhorn auch eine klasse Leistung bringen. Bringen wir die, haben wir eine Chance!“.

Andreas Simon geht, Bastien Arnaud kommt

Andreas Simon.

Wie der TSV heute in seiner Pressemitteilung bekannt gab, wird der gerade erst zu Saisonbeginn verpflichtete Andreas Simon den Verein aus persönlichen Gründen verlassen. Der 30-jährige sucht nun eine neue Herausforderung: „Es ist seine Entscheidung, wir wünschen ihm viel Erfolg“, so Trainer Jörg Bohrmann.

Mit dem Franzosen Bastien Arnaud hat der TSV prompt auf Simon's Weggang reagiert. Arnaud spielte bereits 2011/12 in Dormagen, damals im Trikot des DHC Rheinland. Zuletzt stand der 29-jährige im Dienste des Zweitliga-Konkurrenten TV Großwallstadt. „Bastien hat bei uns im Probetraining einen guten Eindruck hinterlassen. Ich bin davon überzeugt, dass er uns gerade in der Deckung helfen kann.“, sagt Bohrmann über den Kreisläufer.

Steckbrief Bastien Arnaud
Position: Kreis
Geb.: 24. Juni 1985
Größe: 1,99 m
Beim TSV seit 3. Dezember 2014

Andreas, wir wünschen dir für deine weitere Zukunft alles Gute und danken dir für deinen Einsatz in Dormagen.

Bastien, willkommen zurück in Dormagen. Wir hoffen, dass du dich gut und schnell in die Wieselfamilie eingliedern und den TSV tatkräftig unterstützen wirst!

Wir lassen uns nicht ins Bockshorn jagen!

Getreu der Redensart wünschen wir dem TSV viel Erfolg gegen Nordhorn. Lasst euch nicht einschüchtern und geht selbstbewusst gegen Nordhorn auf die Platte!

Wir sehen uns im Sportcenter! Rock'n Roll!

TSV-Tribünentalk mit Jörg Bohrmann

Kommentare:

Kommentar von HaDo |

Überraschende Personalie!!!
Hört sich bei Andreas Simon irgendwie nicht nach gütiger Trennung an!!! Ich wünsche ihm auch alles Gute für seine sportliche u. private Zukunft.
Gut ist, dass man schnell handeln konnte. Bastien A. habe ich beim letzten Heimspiel in der Halle gesehen. Habe da schon gegrübelt, ob er vielleicht hier wieder einsteigen möchte. Habe den Gedanken aber gleich wieder verworfen, weil ja seine Frau von hier ist u. die bestimmt auf Heimaturlaub ist.
Ich habe Bastien noch in sehr guter Erinnerung! Bis zu seiner schweren Verletzung hatte er damals sehr gute Spiele für die Dormagener gemacht.
Ich frage mich aber, warum er beim TV Großwallstadt seit Saisonbeginn überhaupt nicht mehr zum Zuge gekommen ist???
Ist der Kader da mittlerweile so stark u./o. er zu schwach um sich da durchgesetzt zu haben???
Aber egal. Wenn er uns im harten Abstiegskampf weiter helfen kann, dann war es ein guter Wechsel.
Also Bastien - HERZLICH WILLKOMMEN UND VIEL ERFOLG!!!

Kommentar von HaDo |

"TSV lässt sich gegen Nordhorn-Lingen nicht ins Bockshorn jagen"... und holt aber trotzdem keine Punkte :-((

Tja, der TSV und die 7m . Ob die diese Saison noch Freunde werden. Ich glaube schon fast nicht mehr dran . Trotzdem wäre gegen Ende des Spiels ein Punkt drin gewesen!!! Kämpferisch war wieder alles i.O.! Allerdings hatten die zwei Herren in Schwarz in den letzten 15min., sagen wir mal, einige Konzentrationsschwierigkeiten!!!

Im Angriff war mir das bei unserer Truppe alles zu Einfallslos. Gegen so eine gute Abwehr wie Nordhorn muss mehr kommen. Vor allem über Aussen geht fast nichts mehr!!! Das war auch in den letzten Heimspielen häufig so. Zuviel vor dem Kreis hin u. her gekreuzt. Warum Alex. Kübler zum Schluss nicht mehr ran durfte, kann ich nicht verstehen!!! Er ist der einzige, der am Kreis Alarm macht u. meist erfolgreich abschließt.

Bastien Arnaud hatte einen guten Einstand gegeben. Ich hoffe er wird sich weiter positiv mit der Mannschaft entwickeln.

Das nächste Heimspiel gegen E.Hildesheim ist dann ein Spiel, was gewonnen werden MUSS!!! Der Ausflug am nächsten Mittwoch nach Eisenach wird hoffentlich nicht zu anstrengend. Da sollte man locker aufspielen können ohne jeglichen
Erwartungsdruck.

Kommentar von Sebastian |

Ich konnte leider nicht da sein und musste das Spiel am Ticker verfolgen. :(

Die Siebenmeter-Misere entwickelt sich so langsam zu einem richtigen Schwachpunkt des TSV. Da muss jetzt etwas passieren!

Abgesehen von der Tatsache, dass auch auf diese Weise spiele verloren oder
unentschieden werden können, steigt mit jedem verworfenen Siebener der Druck bei den Siebenmeter-Akteuren. Hinzu kommen noch Einflüsse von Außen, wie z.B. Berichte aus Medien. Um konkret zu werden: http://www.rp-online.de/nrw/staedte/dormagen/tsv-bayer-dormagen/die-sache-vom-punkt-hilfe-vom-psychologen-gefragt-aid-1.4720581

Dass V.K. jetzt ausgerechnet Gerrit ins Fadenkreuz genommen hat, ist m.E. nicht fair. In Bezug auf Nordhorn nennt dieser zwar auch Betti, Gerrit ist jedoch der Protagonist des Artikels. Da könnte man schnell denken, dass die genannten Spiele Essen, Hamm und Baunatal auch auf die Kappe von Gerrit's Fehlwürfen ging. In Essen z.B. hatten jedoch auch Tobi und Robin verworfen.

Ein Artikel, der sich allein auf die Siebenmeter-Misere bezieht, löst nur unnötig weiteren Druck auf die Mannschaft aus! Kritik ist gut und schön. Hier ist V.K. jedoch über's Ziel hinaus geschossen. Insgesamt drei Artikel
(http://www.rp-online.de/nrw/staedte/dormagen/tsv-bayer-dormagen/lob-statt-punkte-der-tsv-tritt-auf-der-stelle-aid-1.4720575 & http://www.rp-online.de/nrw/staedte/dormagen/tsv-bayer-dormagen/wieder-knapp-am-punktgewinn-gescheitert-aid-1.4718624 ) zu einem Spiel. Wenn die auch noch in die Printausgabe kommen, dann sollte sich die NGZ mal über Papierverschwendung Gedanken machen...

Schreibe einen Kommentar:

Was ist die Summe aus 5 und 4?

*Pflichtfeld
** E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht! Pflichtfeld!

Zurück