3. Handball-Liga (West)

Die Wiesel des TSV Bayer Dormagen

TSV macht Punktverlust aus Hinspiel gegen OHV Aurich gut

Uhr,  

Torhüter Sven Bartmann
Torhüter Sven Bartmann.

Lediglich 618 Zuschauer hatten am Samstagabend den Weg ins Dormagener Sportcenter gefunden, was wohl an der herrlichen Frühlingsssonne und den – endlich - milden Temperaturen des Nachmittags gelegen haben mag. Dabei brauchten die Wiesel jede Unterstützung ihrer Fans, denn es stand ein Spiel gegen den Tabellenelften OHV Aurich auf dem Plan, der dem TSV im Hinspiel am Ende einen Punkt abknöpfte. Trainer Ulli Kriebel hatte für das Rückspiel Wiedergutmachung gefordert. Doch es sah am Anfang nicht unbedingt so aus, als könnten seine Schützlinge diese Forderung erfüllen.

Auf und Ab in der ersten Halbzeit

Linkshänder Kevin-Christopher Brüren

Als erstes fiel auf, dass Sven Bartmann (13 Paraden) AUF der Bank und nicht dahinter Platz genommen hatte. Nach so langer Verletzungszeit wieder im Kasten sein zu können – für „Barti“ der Himmel auf Erden. Doch zunächst stand der erkältete Matthias Broy im Tor, der seinen Kollegen würdig und erfolgreich vertreten hatte. Der TSV markierte das erste Tor der Partie durch Kevin-Christopher Brüren (4/1) nach feinem Anspiel von Lukas Stutzke (6) und führte zur fünften Minute mit dem verwandelten Siebener von Brüren 3:2. Doch die Abwehr der Gastgeber ließ zu wünschen übrig, war zu statisch und ließ Aurich zu viel Raum für Führungstreffer zum 3:4 durch Karlo Oroz (6) und 4:5 (7. Min.) durch Tzouro Mougits (6). Für Matthias Broy war die fehlende Unterstützung nicht sehr hilfreich. Das Angriffsspiel der Wiesel war im raschen Wechsel mit Torerfolgen zu sehr mit Fehlern und Ballverlusten behaftet, ein Auf und Ab – auch für die Zuschauer auf den Rängen. Aurich nahm diese „Geschenke“ dankbar an und machte den Dormagenern das Leben schwer. So führten die Gäste erneut mit 8:9 (18.), 10:11 (22.) und in der 25. Minute sogar mit 12:14 durch Mougits. Ab der 28. Minute hatte Sven Bartmann‘s Rückkehr ins Tor Premiere. Es war Flügelflitzer Tim Wieling, Topscorer mit 11/2 Toren, der die Halle aufatmen ließ, verwandelte er doch den Siebenmeter zum Halbzeitstand von 15:15.

TSV kam mit Bartmann unaufhaltsam in Fahrt

Rechtsaußen Tim Wieling

Das Publikum bemerkte, dass nach Anpfiff der zweiten Spielhälfte ein Ruck durch das Team gegangen war. Rechtsaußen Wieling zeichnete für die beiden ersten Treffer zum 17:17 verantwortlich. Die Kriebel-Männer brauchten noch bis zur 37. Minute und dem 18:18, dann war ihre Körpersprache eine ganz andere als zu Beginn der Partie. Bartmann hatte einen großartigen Einstand mit klasse Paraden, er gab „seinen Jungs“ Sicherheit und die Fehler minimierten sich. Dann kam der TSV mit „Barti“ unaufhaltsam in Fahrt. Ein 4:0-Lauf zum 21:18 durch Wieling, Eggert (2) und zweimal Stutzke brachte die Gäste aus dem Konzept. Ohnehin war das Spiel der Ostfriesen aufwendig und kraftraubend, so tat sich das Team von Arek Blacha immer schwerer den Gastgebern Paroli zu bieten. Auch die Auszeit der Auricher brachte keine Wende, wenngleich es in der 43. Minute zum 22:21 kam. Sven Bartmann zeigte jedoch zwei Minuten später eine Top-Parade, Eloy Morante Maldonado (4) traf zum 24:21, Bartmann hielt erneut stark und passte genau auf Tim Wieling, der zum 25:21 traf. Das gleiche Szenario in der 49. Minute: Bartmann hielt, passte auf Wieling und der traf wieder, diesmal zum 28:21. Schön, dass Nico Pyszora bei seinem Einsatz das 31:22 erzielte. Keine Chance mehr für die Männer von Arek Blacha, zumindest einen Zähler zu holen. Am Ende netzte Morante Maldonado zum 32:23 ein und Paul Jordan traf für die Friesen zum 32:24-Endstand. Die Gäste hatten sich lange und erfolgreich gewehrt. So sagte der Trainer, dass sie „zuletzt gegen die Spitzenteams der 3. Liga im gesamten Spiel 15 Tore gemacht“ haben.

Wir wünschen Janis Boieck gute Besserung! Pflaster

So geht‘s weiter

Zunächst ist der TSV am Samstag, 07.04.2018 um 19:00 Uhr zu Gast bei der SG Menden Sauerland Wölfe. Das nächste Heimspiel findet am Freitag, 13. April um 20:00 Uhr im Sportcenter statt.

Wir wünschen allen fröhliches Ostereiersuchen lächelnd

Statistik:

TSV Bayer Dormagen - OHV Aurich 32:24 (15:15)

Dormagen: Broy (3 Paraden), Bartmann (ab 28., 13 P.); Carvalhais (n.e.), Eggert (2), I. Hüter (1), Kübler, P. Hüter (1), Pyszora (1), Brüren (4/1), Jagieniak, Morante Maldonado (4), Stutzke (6), Hüfken (2), Wieling (11/2).

Aurich: Denert (8 Paraden), Möhlmann (ab 40., 3 P.); De Buhr (4), Mougits (6), Seidler (1), Goepel (2), Dalluegge (n.e.), Stapenhorst, Schröder (n.e.), Jordan (1), Schweigart (4/2), Oroz (6).

Schiedsrichter: Hellbusch / Jansen.
Zuschauer: 618.
Zeitstrafen: 2:8 Minuten.
Siebenmeter: 3/4:2/2 (Brüren scheitert an Denert).
Spielfilm: 3:2, 3:4, 7:5, 7:7, 8:9, 10:9, 12:14, 14:15, 15:15 - 17:18, 21:18, 22:21 (42.), 29:21 (53.), 32:24.

Kommentare:

Schreibe einen Kommentar:

Was ist die Summe aus 1 und 8?

*Pflichtfeld
** E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht! Pflichtfeld!

Zurück