3. Handball-Liga (West)

Die Wiesel des TSV Bayer Dormagen

TSV und Fans feiern verdienten 33:32-Sieg in Leichlingen

Uhr, Elvira & Sebastian Seidel  

Eloy Morante Maldonado
Eloy Morante Maldonado auf Tuchfühlung mit Tim Hilger.

Das Kräftemessen im Ostermann-Forum zwischen dem Leichlinger TV und dem TSV Bayer Dormagen versprach wie immer hitzig, kampfbetont und spannend zu werden. Aber diesmal hatte das Team von Alexander Koke auch noch die Hinspiel-Niederlage wieder gut zu machen. Mindestens ein Drittel der 512 Zuschauer kam aus Dormagen, um ihre Wiesel anzufeuern und zu unterstützen – kurz – für Heimspiel-Atmosphäre zu sorgen. Das war auch nötig, denn der TSV hatte einige angeschlagene Spieler zu verzeichnen, auf deren Einsatz Koke möglichst verzichten wollte. Letztendlich standen acht Feldspieler und zwei Torhüter zur Verfügung.

Wiesel mit Power & gutem Auge

Pascal Noll

Zum Start zeigte Rechtsaußen Mathis Pötzsch (4) mit dem ersten Treffer zum 0:1 gleich mal die Marschrichtung an, Maximilian-Leon Bettin (9/1) netzte zum 1:2 ein. Leichlingen legte mehrfach nach und ging einmal durch David Kreckler (8) mit dem 3:2 (5. Minute) in Führung. Durch drei Tore infolge von Pascal Noll (12/3), Eloy Morante Maldonado (2) und noch einmal Noll sorgten die Koke-Schützlinge für das 3:5. Die Gäste strahlten von Beginn an Selbstsicherheit, unbedingten Siegeswillen und Spielfreude aus. Die Gastgeber kamen immer mal wieder an den TSV heran, übernahmen jedoch nicht mehr in Führung. Mathis Pötzsch bekam Szenenapplaus für sein Traumtor zum 8:10 in der 15. Minute und auch Sven Bartmann wurde bejubelt, denn er hielt 13 Sekunden später den Siebener von David Kreckler. Leichlingens Trainer Frank Lorenzet, bekannt für seine Emotionen, konnte sich nur schwer bremsen und bekam in der 18. Minute eine Verwarnung. Der TSV zeigte ein gutes Auge für seine Mitspieler und schöne Pässe, so zweimal Sven Bartmann und anschließend Alexander Kübler auf Pascal Noll, der sicher zum 12:17 vollstreckte. Beim Stande von 14:18 ging es zur Erholung in die Kabinen.

LTV gibt nicht auf, aber der TSV auch nicht

Lukas Stutzke

Vier Tore Vorsprung bedeuten im Handball nicht viel, vor allem, wenn noch weitere 30 Minuten zu spielen sind. Im Hinspiel im heimischen Sportcenter führte der TSV mit sieben Toren und musste sich am Ende mit einer 29:31-Niederlage abfinden. So weit wollten es die Wiesel gestern nicht kommen lassen, doch Leichlingen ging mit drei Treffern infolge in die zweite Halbzeit, und Lukas Stutzke (3) bekam dazwischen auch noch eine Zeitstrafe aufgebrummt. Diese kleine Schwächephase musste der TSV schnellstens ablegen. Alexander Kübler und „Pasi“ Noll schafften dann einen Zwei-Tore-Abstand zum 18:20, den wiederum egalisierte Oussama Lajnef (7) zum 20:20. Die Dormagener hatten Lajnef und Kreckler nur schwer bremsen können, zusammen trafen sie 15 mal. Abwehrspezialist Patrick Hüter wich Valdas Novickis (4) nicht von der Seite und hinderte ihn daran, seine Shooter-Qualitäten vollends zu zeigen. Dafür bekam er ein Sonderlob von Alex Koke. Zwischenzeitlich führte der TSV mit drei Toren, Max Bettin traf zum 20:23 in der 41. Minute und Mathis Pötzsch nach einem schönen Zuspiel von Bettin zum 23:25. In der 47. und 48. Minute gab es zwei blitzschnelle Konter von Noll, der das 24:27 erzielte. Fünf Minuten später gönnte Trainer Koke Sven Bartmann eine kleine Erholungspause und schickte Fredrik Genz zwischen die Pfosten – der entschärfte unter dem Jubel der Dormagener Fans prompt den Siebenmeter von Tim Hilger. Die Spannung war kaum noch zu ertragen, vier Minuten möglichst ohne Gegentor zu absolvieren, Stutzke schmetterte das Leder zum 29:32 ins Netz. Ein wenig aufatmen und sofort wieder Spannung, denn Lajnef und Christian Mergner (3) trafen und es stand 31:32. Achterbahnfahrt für die Nerven, Stutzke netzte erneut ein, 31:33, aber Kreckler traf auch, 32:33 war auf der Anzeigetafel zu lesen. 74 Sekunden noch, Angriff für den TSV, doch der verlor das Spielgerät und Leichlingen hatte Angriff. Kreckler konnte den Ball nicht im Tor unterbringen, da war Bartmanns Bein im Weg und der Pfosten tat sein übriges. Es blieb beim 32:33 und einem am Ende verdienten Sieg für das Team von Alex Koke. Die Mannschaft führte losgelöst einen wahren Freudentanz vor ihren Fans auf, der dann in einer schönen HUMBA endete. Zu guter Letzt klatschten die Wiesel ihre begeisterten Fans ab, die immer an ihre Jungs geglaubt hatten.

So geht‘s weiter

Das nächste Heimspiel findet am kommenden Samstag, den 01. April 2017, im Sportcenter statt. Zu Gast ist dann die HSG Krefeld mit Trainer Olaf Mast. Anpfiff ist um 19:00 Uhr. Geleitet wird das Spiel von den beiden Unparteiischen Philipp Jäckel und Christian Staszak.

Weitere Ergebnisse vom Wochenende

Samstag

  • Longericher SC 2 - TSV Bayer Dormagen 2 26:27 (11:11)
  • TSV Bayer Dormagen mB - VfL Gummersbach mB 33:11 (18:3)

Sonntag

  • HC Cologne Kangaroos - TSV Bayer Dormagen 3 19:18 (8:10)
  • HSG Herdecke/Ende mA - TSV Bayer Dormagen mA 21:36 (8:19)
  • 2. Finale: TSV Bayer Dormagen mC - VfL Gummersbach mC 24:21 (11:13)

Statistik:

Leichlinger TV - TSV Bayer Dormagen 32:33 (14:18)

Leichlingen: Fuchs, Vukas; Lange, Hilger (5/1), Hansen, Novickis (4), Lajnef (7), Natzke (n.e.), Barwitzki (n.e.), Mergner (3), Zechmeister (5), Kreckler (8).

Dormagen: Bartmann, Genz; Bettin (9/1), Pötzsch (4), Eisenkrätzer (n.e.), I. Hüter (1), Kübler (2), Noll (12/3), P. Hüter, Brüren (n.e.), Morante Maldonado (2), Stutzke (3), Hüfken (n.e.), Andrejew (n.e.).

Schiedsrichter: Becker/Nickel.
Zuschauer: 512.
Zeitstrafen: 8:8 Minuten.
Siebenmeter: 1/3:4/5 (Kreckler scheitert an Bartmann, Hilger an Genz - Bettin wirft an den Pfosten).
Spielfilm: 3:2 (5.), 3:5 (8.), 4:7, 7:8, 8:11 (16.), 10:15 (21.), 12:17, 14:18 - 17:18, 20:20 (37.), 20:23 (41.), 22:23, 23:26 (47.), 26:29, 28:29, 29:32 (56.), 31:32 (58.), 32:33.

Kommentare:

Schreibe einen Kommentar:

Du erklärst dich mit dem Absenden deines Kommentares mit unserem Regelwerk einverstanden!

*Pflichtfeld
** E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht! Pflichtfeld!

Zurück

Unsere Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmst du der Verwendung von Cookies zu!