2. Handball-Bundesliga

Die Wiesel des TSV Bayer Dormagen

TSV unterliegt Favorit TuS N-Lübbecke trotz starkem Auftritt

Uhr,  

Guter Einstand für Nuno Rebelo beim TSV Bayer Dormagen
Nuno Rebelo war mit 5 Treffern dabei.

Knisternde Spannung lag in der Luft, als das erste Saisonspiel 2018/19 in der 2. Handball-Bundesliga am vergangenen Freitag um 19:30 Uhr angepfiffen wurde. Die Rollen waren von vornherein ganz klar verteilt, die Ziele unterschiedlich – gewinnen jedoch wollten beide, der TSV Bayer Dormagen genauso wie der TuS Nettelstedt-Lübbecke. Sowohl Gäste als auch Gastgeber waren nervös und voller Adrenalin. Vor 1217 Zuschauern im Sportcenter schnupperten beide Teams endlich wieder „Wettkampfluft“ und taxierten sich zunächst gegenseitig, ehe der Ball richtig ins Rollen kam.

Underdog & Favorit

Rückraumspieler Eloy Morante Maldonado mit einem Schlenzer

Der TSV hatte als Underdog nichts zu verlieren und konnte frei aufspielen, während Nettelstedt sich als Favorit keine Blöße geben durfte, entsprechend nervös traten die Gäste anfangs auf. Das erste Tor der Partie markierte Eloy Morante Maldonado in der 3. Minute. Es sollte die einzige Führung im Saisonauftaktspiel bleiben. Ehe man sich versah fiel auf der Gegenseite der erste Treffer durch unseren früheren Rechtsaußen Peter Strosack (4), gefolgt vom Tor unseres ehemaligen Rückraum Rechten Jó Gerrit Genz zum 1:2 (5. Min.). Der TuS N-Lübbecke legte vor, die Wiesel zogen nach. Das Spiel wurde schneller und turbulenter, die Gastgeber setzten den flinken Nuno Rebelo (5) erfolgreich in Szene, der für die nächsten vier Zähler des TSV zum 6:6 (12. Min.) verantwortlich zeichnete. TSV-Neuzugang Benjamin Richter (4) erzielte in der 18. Minute den 8:8-Ausgleich, Hoffnung keimte in der Halle auf, doch inzwischen hatten die Gäste gut und sicher in die Partie gefunden und zeigten dies mit einem 3:0-Lauf zum 9:13. Auch der Wechsel im Gastgeber-Tor von Gergö Rózsavölgyi auf Janis Boieck (ab 21. Min.,7 Paraden) brachte die Wiesel zunächst nicht weiter. Am Ende der ersten Spielhälfte stand es 10:15 für den TuS N-Lübbecke.

Aufsteiger gegen Absteiger

Joshua Reuland scheitert an Joel Birlehm

Wenn man bedenkt, dass der TSV frisch aus der 3. Liga aufgestiegen und der TuS frisch aus der DKB Handball-Bundesliga abgestiegen ist, so wird hier in der Tat ein Klassenunterschied deutlich, größer kann die Kluft kaum sein. Zumal die Gäste den Wieseln körperlich, von der Abgeklärtheit und von der Erfahrung her absolut überlegen waren. Dennoch ließen die Dormagener sich nicht unterkriegen, es gab tolle Tore und wichtige Paraden, bejubelt von den Zuschauern und bis zum 17:20 (42. Min.) durch einen Siebener von Tim Wieling (8/5) schien alles möglich. Doch es kam anders. Joshua Reuland, eigentlich eine sichere Bank von Linksaußen, scheiterte ein ums andere Mal am gegnerischen Torhüter Joel Bierlehm (14 Paraden), der einen wahren Sahnetag erwischt hatte und später auch eindeutig von Ulli Kriebel und Aaron Ziercke zum Matchwinner erklärt wurde. Es dauerte fünf Minuten, bis wieder ein Tor für Dormagen fiel (18:22), in der 50. Minute stand es 19:25. Auch in den letzten vier Minuten nach dem 21:27 durch Benni Richter gelang dem Team von Ulli Kriebel kein Tor mehr. Am Ende trennte man sich mit einem etwas zu hoch ausgefallenen Spielstand von 21:29, der jedoch den Spielverlauf nicht widerspiegelt. Der TSV, ohne die verletzten Leistungsträger Lukas Stutzke, Heider Thomas und Daniel Eggert, hatte gekämpft und alles gegeben, nie aufgesteckt. Allerdings an der Chancenverwertung müssen die Jungs noch arbeiten. Auf der Dankeschön-Runde der enttäuschten Wiesel durch die Halle zollten die Fans den Schützlingen von Ulli Kriebel ihren Respekt. Wir wünschen allen angeschlagenen und verletzten Spielern gute und baldige Genesung! Pflaster

So geht‘s weiter

Zu den nächsten beiden Spielen muss der TSV auf die Reise gehen. Am Sonntag, 2. September, sind die Wiesel um 17 Uhr zu Gast beim EHV Aue im Erzgebirge. Am dritten Spieltag ist der TV 05/07 Hüttenberg Gastgeber für die Dormagener Handballer. Anpfiff ist am Samstag, 08.09.2018 um 18:00 Uhr. Wir sehen uns spätestens zum nächsten Heimspiel am Samstag, 15.09.2018 um 19:30 Uhr. Peace!

Statistik:

TSV Bayer Dormagen - TuS N-Lübbecke 21:29 (10:15)

Dormagen: Rózsavölgyi (1.-20., 2 Paraden), Boieck (ab 21., 7 P.), Broy (n.e.); Reuland (1), Hartmann, Pyszora, Thomas (n.e.), Löfström, I. Hüter, Rebelo (5), Richter (4), P. Hüter (2), Jagieniak, Morante Maldonado (1), Stutzke (n.e.), Wieling (8/5).

Lübbecke: Birlehm (14 Paraden), Tatai (bei zwei 7m); Genz (1), Walczak (1), Gierak (2), Bagaric (1), Strosack (4), Rakovic (n.e.), Spohn (2), Jaanimaa (4), Schade, Orlowski (8/4), Speckmann (5), Hövels (1).

Schiedsrichter: Christian und Fabian vom Dorff.
Zuschauer: 1217.
Zeitstrafen: 8:8 Minuten.
Siebenmeter: 5/6:4/4 (Wieling wirft an den Pfosten).
Spielfilm: 1:0, 3:5, 6:6, 6:8 (15.), 8:8 (18.), 9:13 (26.), 10:15 - 12:17, 14:17 (38.), 15:20, 17:20 (41.), 17:22, 18:24 (48.), 19:27, 21:29.

Kommentare:

Kommentar von Sven |

Klasse Fotos!

Antwort von Sebastian Seidel

Vielen Dank! lächeln

Schreibe einen Kommentar:

Bitte addiere 5 und 5.

*Pflichtfeld
** E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht! Pflichtfeld!

Zurück