3. Handball-Liga (West)

Die Wiesel des TSV Bayer Dormagen

TSV-Wiesel auf dem Sprung über‘n Rhein zur SG Langenfeld

Uhr, Sebastian Seidel  

Kreisläufer Alexander Kübler
Kreisläufer Alexander Kübler warf im Hinspiel 3 Tore.

Am Samstag reist die 1. Mannschaft des TSV Bayer Dormagen auf die andere Rheinseite zur Abstiegsgefährdeten SG Langenfeld. Während das Team von Alexander Koke einen sicheren fünften Tabellenplatz in der 3. Handball-Liga West genießt, sieht sich das SG-Team um Trainer Dennis Werkmeister mit dem 15. und vorletzten Abstiegsrang in der Pflicht zu punkten. Dass die Rechtsrheiner das können, haben sie in ihren letzten beiden Heimspielen gegen Lemgo (29:28) und Volmetal (36:33) unter Beweis gestellt. Das Hinspiel im Oktober letzten Jahres gewannen die Wiesel deutlich mit 36:26 (18:9) Toren.

Der Aufsteiger

Dennis Werkmeister

Heimspiele meistert der Drittliga-Aufsteiger aus Langenfeld definitiv besser als Auswärtsspiele. Mit neun Punkten daheim zu zwei Punkten auswärts das sogar relativ deutlich. Dabei konnte die SG mit den Siegen gegen stärkere Teams wie die Zweitvertretung des VfL Gummersbach (34:26) und der der HSG Handball Lemgo (29:28) sowie gegen den TuS Volmetal (36:33) wertvolle Punkte einheimsen. Dementsprechend sollten die Dormagener Wiesel gewarnt sein, wenn sie vor der „Schäl Sick“ Anker legen. Besonders motivierend könnte für die SG Langenfeld die Tatsache sein, dass das rettende Ufer abseits der Abstiegsränge gar nicht weit entfernt ist, denn die Punkteverteilung vom 10. bis zum 15. Tabellenplatz differenziert aktuell nur drei Zähler.

Aufpassen müssen die Wiesel auf die Rückraumspieler Andrè Eich (Mitte) und Tim Menzlaff (Links), die den TSV in der Wurfstatistik sogar überholen. Eich hat bisher 108 Tore, inkl. 56 von 67 Siebenmetern (83,58 % Wurfquote), verwandelt. Damit hat der 28-jährige eine Wurfquote von sechs Treffern pro Spiel. Sein Kollege Tim Menzlaff (ab 2017/18 beim Leichlinger TV unter Vertrag) erzielte mit 107 Toren nur ein Tor weniger. Allerdings handelt es sich dabei um reine Feldtore. Durchschnittliche Treffer pro Spiel: 5,35. Ebenfalls vertreten unter den 50 besten Werfern der Weststaffel ist Henrik Heider mit 62 Feldtoren. Es stechen aber auch mal gerne Spieler wie Kreisläufer Dustin Thöne heraus, der im Rückspiel gegen Lemgo acht mal das Tor traf. Thöne wird ab der kommenden Saison übrigens beim Longericher SC spielen.

Anpfiff 17:30 Uhr

Die Partie wird morgen, Samstag, den 18. Februar, um 17:30 Uhr im Langenfelder Konrad-Adenauer-Gymnasium an der Lindberghstraße von den Unparteiischen Jonathan und Maximilian Winter angepfiffen.

Noch ein Tipp für alle Anreisenden: Hin kommt man noch mit der Zonser Fähre, zurück muss man aber sehr wahrscheinlich über die Fleher Brücke oder über Köln (Aachen, Indien zwinkernd), da die Fähre nur bis 19 Uhr fährt.

Kommentare:

Schreibe einen Kommentar:

Du erklärst dich mit dem Absenden deines Kommentares mit unserem Regelwerk einverstanden!

*Pflichtfeld
** E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht! Pflichtfeld!

Zurück

Unsere Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmst du der Verwendung von Cookies zu!