3. Handball-Liga (West)

Die Wiesel des TSV Bayer Dormagen

TSV-Wiesel verlieren Spitzenspiel gegen TuS Ferndorf

Uhr, Elvira & Sebastian Seidel  

Lukas Stutzke
Lukas Stutzke mit 5 Treffern.

Der favorisierte TuS Ferndorf war an den Rhein gekommen, um die nächsten Punkte einzusacken und damit die Tabellenspitze zu verteidigen, schließlich will man direkt wieder aufsteigen. Gastgeber TSV Bayer Dormagen freilich wollte die beiden Zähler im heimischen Sportcenter halten und Tabellenerster der 3. Handball-Liga West werden. Die Partie versprach 60 spannungsgeladene Minuten und eine Kulisse mit 1269 Zuschauern bildete einen würdigen Rahmen für das Duell zwischen dem Zweiten und dem Spitzenreiter. Der TSV ging leicht nervös ins Spiel während die abgeklärten Ferndorfer von vorne herein klar machten, dass sie die Zeit für die Angriffe voll ausreizen werden. Jonas Faulenbach (4) erzielte den ersten Treffer zum 0:1 in der 2. Minute.

TSV bleibt TuS auf den Fersen

Alexander Kübler

Lukas Stutzke (5) und Kevin-Christopher Brüren (6/3) legten zum 2:1 (5. Minute) nach. Beide Abwehrreihen gaben von Beginn an ihr Bestes, so gab es bis zur fünften Minute Verwarnungen für Thomas Rink (2), Lucas Schneider (4) und Lukas Stutzke. Alexander Kübler (3) traf in der Folge dreimal hintereinander für den TSV zum 5:5. Die Gäste legten ständig vor und die Männer um Trainer Ulli Kriebel zogen nach. Mitte der ersten Spielhälfte kam Eloy Morante Maldonado (6), dessen Einsatz wegen einer Entzündung der Patellasehne fraglich gewesen war, auf die Platte und sorgte mit seinem Treffer zum erneuten Ausgleich, es stand 7:7. Lukas Stutzke, der mit Torhüter Janis Boieck (11/1 Paraden) bis Mittwoch noch bei einem DHB-Lehrgang der Junioren-Nationalmannschaft weilte, jagte den Ball zweimal hintereinander zum 9:9 ins Ferndorfer Tor. Doch dann setzten die Gäste sich durch Magnus Neitsch und Branimir Koloper (2) auf zwei Tore ab. Im Gegenzug gab es in der 25. Minute einen verwandelten Siebener durch K. C. Brüren zum 12:12 und das war in der ersten Halbzeit der letzte Treffer für den TSV, Tormann Lucas Puhl (14 Paraden) brachte die Hausherren mit seinen Paraden schier zur Verzweiflung. Das Team von Michael Lerscht stellte den Pausenstand von 12:14 her.

Wiesel kämpfen bis zum bitteren Ende

Stehende Ovationen

Die Defensive der Siegerländer gilt als eine der stärksten in der Liga und das bekamen auch die Dormagener zu spüren, die eigentlich auch eine gute Abwehr spielen. Doch gegen den Block um die Hünen Branimir Koloper und Thomas Rink durchzukommen und Tore zu erzielen war eine Mammutaufgabe und verlangte den Gastgebern alles ab. Ferndorf lag inzwischen mit dem 13:16 (35. Min.) drei Tore vor. Doch die Wiesel steckten nicht auf, kämpften unermüdlich weiter um jeden Ball und blieben dran. Janis Boieck zeigte zur richtigen Zeit klasse Paraden, hielt einen Siebener von Lucas Schneider und es kam neuer Schwung ins Spiel des TSV. Es folgten vier Tore von Brüren, Stutzke und zwei von Morante Maldonado nacheinander, die vom Publikum begeistert bejubelt wurden. Und die verdutzten Ferndorfer, die sieben Minuten torlos blieben, lagen mit dem 18:17 (43. Min.) plötzlich mit einem Treffer hinten. Alles war möglich. Aber die Pause, die sich die Gäste gegönnt hatten, währte nicht lange. Nach einer Auszeit waren die Siegerländer wieder hellwach, es folgte ein 5:0-Lauf zum 18:22 und dann blieb der TSV neun lange Minuten ohne Treffer. Am Ende gewann Ferndorf im 8. Saisonspiel mit 25:21 verdient und bleibt damit Spitzenreiter der 3. Liga West. Damit haben Michael Lerscht und seine Mannschaft die Aufstiegsambitionen deutlich unterstrichen.

Fazit

Dieses Spiel war eine Herausforderung für beide Teams, mit dem besseren Ende für Ferndorf. Die Gäste haben zuvor in der 2. Handball-Bundesliga gespielt und da wollen sie auch wieder hin. Entsprechend ist der Kader um einiges stärker besetzt. Der TSV braucht sich nicht hinter seiner Leistung zu verstecken. Das Team hat alles gegeben, wenn auch der ein oder andere unter seinen Möglichkeiten geblieben ist. Die Zuschauer haben den Jungs stehend applaudiert, denn es war ein spannendes, begeisterndes und sehr intensives Spiel, das auf mehr hoffen lässt.

So geht‘s weiter

Die nächsten drei Spiele finden auswärts statt: Als erstes ist die Partie gegen den TV Korschenbroich am Samstag, 21.10.2017 um 19:30 Uhr sicherlich für viele Fans nicht aus der Welt. Am Sonntag, 29.10.2017 um 17:00 Uhr ist der TSV zu Gast beim OHV Aurich und am Freitag, 10.11.2017 um 20:00 Uhr ist der TuS Volmetal Gastgeber. Und endlich am Mittwoch, 15.11.2017 um 20:00 Uhr gibt es das nächste Heimspiel. Zu Gast ist dann der Longericher SC Köln.

Wir wünschen unserem gesamten Team eine gute Regeneration und Vorbereitung. Man sieht sich in Korschenbroich! lächelnd

Interview mit Alexander Kübler

Statistik:

TSV Bayer Dormagen – TuS Ferndorf 21:25 (12:14)

Dormagen: Boieck (11/1 Paraden), Broy (bei einem 7m); Carvalhais, Linnemannstöns, Eggert, I. Hüter, Kübler (3), P. Hüter, Brüren (6/3), Morante Maldonado (6), Stutzke (5), Hüfken, Wieling (1).

Ferndorf: Lucas Puhl (14 Paraden), Rottschäfer (bei zwei 7m, 1 P.); Faulenbach (4), John (2), Basic (3), L. Schneider (4), Irle, Michel (5/5), Neitsch (1), Bettig (1), Wörner (1), J. Schneider, Koloper (2), Rink (2).

Schiedsrichter: Hallmann / Lieker-
Zuschauer: 1269.
Zeitstrafen: 4:8 Minuten.
Siebenmeter: 3/4:5/6 (Wieling scheitert an Rottschäfer - Boieck hält gegen L. Schneider).
Spielfilm: 3:2 (6.), 3:4, 9:9 (19.), 12:12 (26.), 12:14 - 14:17 (37.), 18:17 (43.), 18:22 (50.), 20:22 (53.), 20:24 (56.), 21:25.

Kommentare:

Schreibe einen Kommentar:

Du erklärst dich mit dem Absenden deines Kommentares mit unserem Regelwerk einverstanden!

*Pflichtfeld
** E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht! Pflichtfeld!

Zurück

Unsere Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmst du der Verwendung von Cookies zu!