2. Handball-Bundesliga

Die Wiesel des TSV Bayer Dormagen

TSV wieselt gegen Baunatal auf 16. Tabellenplatz!

Uhr,  

Der Zweitligist TSV Bayer Dormagen gewinnt das zweite Heimspiel in Folge - Mit 32:16 Toren setzten sich die Wiesel gekonnt gegen Eintracht Baunatal durch!
Man konnte Marijan Basic (8/2) förmlich ansehen, dass er "Bock" hatte Handball zu spielen!

Der TSV Bayer Dormagen war gewarnt, schließlich hatte man das Hinspiel gegen die GSV Eintracht Baunatal mit 35:32 verloren. Doch die Wiesel ließen am Samstag vor 1131 Zuschauern von Beginn an keine Zweifel aufkommen, dass sie die zwei Punkte am Rhein halten wollten.

Barti 7m-Killer, Gerrit Genz mit Schlenzer

Sven Bartmann

Ehe sich die Eintracht versah, stand es mit den ersten schnellen und sicheren Abschlüssen durch Robin Doetsch (6), Jó Gerrit Genz (2), Pascal Noll (3) und Marijan Basic (8/2) in der 6. Minute 4:0 für den TSV. Dazwischen glänzte ein sehr gut aufgelegter Sven „Barti“ Bartmann (16/1 Paraden) mal eben mit einer klasse 7m-Parade, die lautstark bejubelt wurde. Baunatal kam nur langsam aus den Puschen, fand schwer ins Spiel. Dagegen gaben die Bohrmänner die vom Trainer geforderten 100% auf der Platte. In der 9. Minute überraschte Gerrit Genz mit einem schnellen Schlenzer (Hüftwurf) zum 5:1. Nun wurden die Gäste etwas munterer, eine Minute später stand es 5:3.

4:0-Lauf für die Wiesel

Robin Doetsch

Die Dormagener zeichneten sich bereits zu diesem frühen Zeitpunkt mit einer sehr guten Mannschaftsleistung aus. So traf Marijan Basic's Wurf zwar nur den Pfosten, aber Alexander „Kübi“ Kübler schnappte sich den Abpraller und traf zum 6:3. 60 Sekunden später stürmten Kübi und Robin Doetsch im Tempogegenstoß auf Maximilian Kroll's Kasten zu, „Doetschi“ verwandelte zum 7:3. So wiesen die Gastgeber die Baunataler in ihre Schranken und sorgten mit einem 4:0-Lauf zum 9:3 für einen deutlicheren Abstand. Gerade erst ein paar Sekunden auf dem Spielfeld, erzielte das neunte Tor Maximilian-Leon „Betti“ Bettin (4). Betti schlägt sich immer noch mit Knieproblemen herum und sollte daher etwas geschont werden, doch das tat seiner Leistung keinen Abbruch.

Baunataler sahen alle ihre Felle davon schwimmen

Pascal Noll

Die Baunataler sahen alle ihre Felle davon schwimmen und wollten sich mit einem robusteren Auftreten neue Chancen erarbeiten. Doch den Zahn zog ihnen der TSV, die Abwehr ackerte und rackerte mit dem starken Dennis Marquardt und einem entschlossenen Jonathan „Jonny“ Eisenkrätzer (1), der seine Sache wieder ausgezeichnet machte. Und Barti hielt seinen Kasten sauber, man wollte ja auch noch etwas für's Torverhältnis tun, und das klappte hervorragend. Linksaußen Pascal „Pasi“ Noll (3) traf in seinem blitzschnellen Antritt und seiner unnachahmlichen Schräglage dreimal bis zum 11:5 und verteilte die „geretteten“ Bälle umsichtig an seine Mitspieler. Es gab sehenswerte Anspiele, z. B. von Bettin an den Kreis, wo Alex Kübler zum 14:7 vollstreckte. Am Ende der ersten Halbzeit zeigte die Anzeigetafel 15:8.

Das Spiel des Marijan Basic

Marijan Basic

Entschlossen, den Vorsprung von sieben Toren zum Gegner zu untermauern und noch zu steigern, kamen die Bohrmänner aus der Kabine. Marijan Basic markierte für den TSV das letzte Tor der ersten Spielhälfte, nach dem Pausentee verwandelte er direkt einen von Kübler herausgeholten Siebener, spielte eine Minute später auf Bettin ab, der traf derweil zum 17:8 und wiederum eine Minute später jagte der überragende Basic den nächsten Siebener für ein Foul an Pasi Noll ins Netz – die erste zweistellige Differenz 18:8. Rechtsaußen Robin Doetsch schaffte es immer wieder, den Ball zu stibitzen und im gegnerischen Tor unterzubringen. Ein super Anspiel von Kübi auf Doetsch verwandelte dieser zu seinem dritten Tor nacheinander. In der 44. und 46. Minute wieder zwei unhaltbare Treffer von Marijan Basic 23:11 – und es waren nicht die letzten. Dormagens höchster Saisonsieg kündigte sich an.

Leidenschaft, Betonabwehr, mutiger Angriff, Disziplin

Sebastian Damm

In den letzten 10 Spielminuten wechselte Jörg Bohrmann durch, nun standen Nejc Poklar (1), Patrick Hüter (1) und Co-Kapitän Tobias Plaz (1) auf der Platte, Sebastian „Basti“ Damm (3) kam für Pasi Noll ins Spiel. Nejc Poklar traf zum 26:14, Patrick Hüter nach Assist von Poklar zum 28:15, Tobi Plaz zum 30:16 und noch einmal Marijan Basic zum 31:16. Die Tore 27, 29 und zum 32:16-Endergebnis erzielte Basti Damm mit seinem frechen Auftritt innerhalb von sechs Minuten. Die Mannschaft wurde in einem wahren Begeisterungssturm des Publikums für ihr couragiertes Auftreten und den höchsten Sieg der Saison gefeiert. Leidenschaft, eine Betonabwehr, ein mutiger Angriff, eine große Portion Disziplin und eine geschlossene Mannschaftsleistung waren die Garanten dieses Sieges, der den TSV auf den 16. Tabellenplatz brachte. Und wie immer bei einem Sieg gab es auch wieder eine Humba, die dieses Mal von den beiden Verletzten Spielern Frederic Rudloff und Peter Strosack angestimmt wurde. Beide unterstützten übrigens genau wie der Vater des erkrankten Torhüters Max Jäger, Michael Jäger, die Trommler beim Stimmung machen.

Und Kritikern, die meinen, dass man gegen ein Schlusslicht gewinnen muss, sei gesagt, dass man auch gegen einen vermeintlich schwächeren Gegner in dieser Liga verlieren kann. Das haben bereits viele enge Spiele im Verlauf gezeigt.

Baunatals Trainer Markus Berchten zum Spiel: „Der TSV hat uns genau da gepackt, wo's weh tut und wo wir's nicht gerne haben. Der TSV hat konsequent gekämpft und verdient auch in der Höhe gewonnen.“

Jörg Bohrmann zum Spiel: „Die Jungs haben ihr Spiel durchgezogen, und es hat viel Kraft gekostet, weil wir gut verteidigt haben. Ich bin stolz auf meine Mannschaft.“

So geht' weiter

Mit dem Fan-Bus nach Saarlouis

Für das Spiel in Saarlouis setzt der Fan-Club Blau-Weiß in Kooperation mit der TSV Bayer Handball GmbH einen Fanbus ein. Der nimmt die Mitfahrer am Samstag, 18. April, um 14.30 Uhr am Dormagener Schützenplatz und zehn Minuten später am HIT auf. Der Fahrpreis beträgt 10 Euro, hinzu kommt das Spielticket. Weitere Informationen und Anmeldung bei Claudia Genzer, Tel.: 02133-10648.

Das nächste Heimspiel findet statt am Samstag, den 25. April 2015 um 19 Uhr. Gegner ist der HC Empor Rostock.

Statistik:

TSV Bayer Dormagen – GSV Eintracht Baunatal 32:16 (15:8)

Dormagen: Bartmann; Bettin (4), Genz (2), Plaz (1), Eisenkrätzer (1), Poklar (1), Doetsch (6), Kübler (2), Damm (3), Noll (3), Hüter (1), Marquardt, Basic (8/2).

Baunatal: Paar, Kroll; Koch (3), Pollex, Gbur (n.e.), Schade (1), Fuchs (1), Feuring, Räbiger (4), Gessner (3), Bornemann (3), Weinrich (1), Drönner (n.e).

Schiedsrichter: Heine/Standke.
Zuschauer: 1131.
Zeitstrafen: 10:12 Minuten.
Siebenmeter: 2/3:0/2 (Paar hält gegen Bettin – Koch scheitert an Bartmann und wirft an die Latte).
Spielfilm: 4:0 (6.), 5:3, 9:3 (15.), 13:6 (22.), 15:8 – 20:8 (38.), 22:10 (44.), 28:16 (56.), 32:16.

Kommentare:

Schreibe einen Kommentar:

Bitte rechne 1 plus 5.

*Pflichtfeld
** E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht! Pflichtfeld!

Zurück